• Was macht Nüsse so gesund?
  • Kann man mithilfe von Nüssen abnehmen?
  • Welche Sorten sollte man essen?
  • Nüsse verlangsamen Gewichtszunahme im Alter, so das Ergebnis einer Langzeitstudie

Nüsse gehören zu den gesündesten Snacks überhaupt, denn sie enthalten ein breites Spektrum an wichtigen Inhaltsstoffen. Durch ihre lange Haltbarkeit macht sie das vor allem zu wertvollen und praktischen Lebensmitteln. Vor allem für Veganer sind Nüsse ein wertvoller Eiweiß- und Fettlieferant, und sie beugen generell zahlreichen Krankheiten vor. Doch was ist dran an dem Mythos "Nüsse machen dick"? In diesem Artikel erklären wir dir, wie gesund Nüsse wirklich sind - und wie du damit sogar abnehmen kannst.

Abnehmen mit Nüssen: Was macht Nüsse so gesund?

Nüsse stehen im Ruf, einen hohen Kaloriengehalt zu haben. Manche verzichten sogar vollständig auf sie, weil sie angeblich dick machen. Doch es kommt natürlich auf die Menge an. Denn Nüsse sind eigentlich sehr gesund und machen bei vernünftigen Portionsgrößen keineswegs dick. Sie sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Mineralstoffen und Vitaminen und haben einen vergleichsweise hohen Anteil an gesunden Fetten. Eine Studie kommt zu dem Schluss, dass Nüsse die Gewichtszunahme im Alter verlangsamen: Dabei haben Forscher der Harvard University 140.000 Menschen über einen Zeitraum von 20 bis 24 Jahren hinweg alle vier Jahre untersucht und zu ihrer Lebensweise befragt. Im Fokus der Befragung stand das Gewicht der Teilnehmer - und die Frage, wie oft sie im Schnitt eine Portion Nüsse (28g) konsumieren. Der regelmäßige Verzehr der Nüsse hatte eine positive Auswirkung auf die Gewichtsveränderung. Durch den Anstieg des Nuss-Konsums um eine halbe Portion pro Tag konnte ein signifikant geringeres Risiko für eine Gewichtszunahme festgestellt werden. Das Risiko zur Fettleibigkeit sank um bis zu 15 Prozent (abhängig von der Art der Nuss).

Nüsse sind günstige Alternativen zu Ergänzungsmitteln, weil sie in fast jeder Hinsicht ein sehr reichhaltiges Lebensmittel sind. Sie werden auch "Nahrung fürs Gehirn" genannt, weil Nerven in ihrer Funktion unterstützt werden und für höhere Leistungsfähigkeit sorgen. Der Stoffwechsel und das Immunsystem werden angeregt. Das Brainfood ist gerade bei anhaltendem Stress sehr empfehlenswert.

Laut der bislang größten Studie über das Konsumieren von Nüssen senken Nüsse das Erkrankungsrisiko bei täglichem Verzehr um etwa 20 Prozent. Das Risiko von  Krebs, Herzerkrankungen und Atemwegserkrankungen werde deutlich verringert. Buch-Tipp: <%LINK type="" text="Anti-Aging Wunder Mandeln, Nüsse und Kerne: Pure Energie für Ihr Gehirn, welche Sie länger leben & jünger aussehen lässt sowie Heißhunger bekämpft*" href="https://amzn.to/3wPnT0G" target="_blank" rel="nofollow noopener" %>.

Helfen Nüsse beim Abnehmen?

100 Gramm Nüsse liefern dem Körper im Durchschnitt 50 Gramm Fett und 600 Kilokalorien. Das entspricht fast einer Hauptmahlzeit. Dennoch: Nüsse machen nicht per se dick. Auf die Dosis kommt es an. Eine Handvoll gemischter Nüsse bringt Vitamine in rauen Mengen. Und wenn du diese Tipps einhältst, werden Nüsse nicht zur Kalorienfalle:

  • Nüsse sind am gesündesten frisch oder geröstet, ohne Fett und Salz
  • Auf Nüsse im Schokomantel besser verzichten
  • Knacke die Schale selbst, so isst du nicht zu viele Nüsse auf einmal
  • Für eine sättigende und gesunde Mahlzeit streue ein paar Nüsse auf den Salat oder auf deine Gemüsebowl

Personen, die regelmäßig Nüsse konsumieren, neigen dazu, weniger zu wiegen und haben ein geringeres Risiko einer Gewichtszunahme. Die Aufnahme von Nüssen in die Essgewohnheiten erhöht die Sättigung und unterdrückt den Hunger. Also können Nüsse bei richtiger Portionierung sogar beim Abnehmen helfen. Auch interessant: Wann du Pistazien besser nicht mehr essen solltest, verraten wir dir in unserem separaten Artikel. 

Diese Nusssorten eignen sich für deine gesunde Diät

Gesunder Spitzenreiter ist die Walnuss, auch Baumnuss genannt: Sie ist besonders reich an Omega-3-Fettsäuren und liefert sättigende Ballaststoffe und Mineralien, die für Körper und Gehirn wichtig sind. Die darin enthaltenden sekundären Pflanzenstoffe wirken zellschützend. 

Buchtipp: Die große Ernährungsbibel - Bestseller jetzt bei Amazon anschauen

Am figurfreundlichsten sind wohl die kalorienarmen Maronen: Sie enthalten lediglich 212 Kalorien und 2 Gramm Fett pro 100 Gramm. Dicht gefolgt von der Kokosnuss, die 361 Kalorien pro 100 Gramm enthält. Weitere gesunde Nusssorten sind stimmungsaufhellende Cashewnüsse, eiweißreiche Erdnüsse, Mandeln und Pistazien, die einen rekordverdächtig hohen Anteil an Phosphor aufweisen. Auch Paranüsse, Pinienkerne, Haselnüsse und Macadamianüsse sind bei richtiger Menge sehr gesund.

 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.