Von 63 Abiturientinnen und Abiturienten erreichten 28 einen Notendurchschnitt von 1,9 oder besser. 19 Schülerinnen und Schüler sogar einen Schnitt von 1,5 oder besser und fünf Schülerinnen und Schüler schafften die Traumnote 1,0: Elena Brandl, Theresa Rief, Bastian Steinlein, Julian Heinz und Linus Liebenwald. Jahrgangsbeste war Elena Brandl mit einem "rechnerischen" Abiturschnitt von 0,77.

Einen Notenschnitt von 1,5 oder besser hatten außerdem: Paul Deichsel, Jannis Dörfler, Tim Eichhorn, Gloribel Geißler, Paula Günther, Tim Hollweg, Leonie Liebenwald, Lucas Nützel, Laurenz Peetz, Patricia Schmidt, Fabio Siegele, Mika Stübinger und Jana Trier. 

Der dritte Corona-Jahrgang

Schulleiter Horst Pfadenhauer sprach von einem ganz besonderen Tag: "Heute ist ein Tag der Freude, ein Tag des berechtigten Stolzes auf Eure erbrachten Leistungen." Die Abiturientinnen und Abiturienten hätten den bestmöglichen Abschluss in der deutschen Bildungslandschaft geschafft, noch dazu an einem bayerischen Gymnasium und aller Widrigkeiten der Coronakrise zum Trotz. Schulleiter Pfadenhauer: "Ihr seid unser dritter "Corona-Jahrgang.

Hatten wir im vorletzten Jahr Angst, den Abiturjahrgang überhaupt zu einem regulären Abschluss zu bringen, so waren wir beim zweiten Coronajahrgang schon viel optimistischer. Vor mir sitzt ein stolzer Abi-Jahrgang, und ich freue mich."

Dass alle Prüfungen in der Vorbereitung und in der Durchführung doch so gut abgelaufen sind, dafür dankte Pfadenhauer den Verantwortlichen, vor allem aber dem neuen Oberstufenkoordinator, Volker Posel, der zum ersten Mal und noch dazu in Krisenzeiten, die Betreuung übernommen hat. Es sei kein "normales" Schuljahr gewesen, wie der Schulleiter betonte. Immer wieder habe es Querschläger durch auftretende Coronainfektionen gegeben, die zu Nachholterminen und zu einer nie ganz eliminierten Daueranspannung geführt hätten.

Zeichen der Solidarität

Und neben dem Kampf gegen Corona waren die Abiturientinnen und Abiturienten auch mit den Auswirkungen des Ukraine-Krieges konfrontiert. "Ohne Euch dazu explizit aufgefordert zu haben, kamen gerade aus Euren Reihen sofort Anregungen, gegen das Leid der Vertriebenen und Flüchtlinge aktiv anzugehen", wie Horst Pfadenhauer ausführte und an das symbolische Flaggehissen als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine erinnerte. Außerdem wurde spontan eine Spendenaktion initiiert, die das stolze Sammel-Ergebnis von über 30.000 Euro erbracht hat.

Was der Schulleiter auch herausstellte: "Ihr wart aber auch ein Jahrgang, der besonders stark bei außerschulischen Aktivitäten aktiv war: Schule mit Courage, Schule gegen Rassismus, der Bau der Außenanlagen und der Ruhebänke, die tollen P- und W-Seminare zum Klimawandel. Ihr habt viel Farbe in den MGF-Alltag gebracht.

Für eine Überraschung wart ihr immer gut." Das zeigten auch die hervorragenden Ergebnisse bei unterschiedlichen Wettbewerben, wie zum Beispiel bei "Jugend forscht" oder bei "Jugend musiziert", wo das MGF wieder Landes- und sogar Bundessieger stellen konnte. Dementsprechend viele Gesichter konnten sich auf der schulinternen "Wall of Fame" verewigen.

Die beste Investition

Nicht zuletzt dankte Schulleiter Horst Pfadenhauer auch den politischen Entscheidungsträgern für die baulichen und logistischen Weichenstellungen in Richtung Digitalisierung und dem Einbau der Luftreinigungsanlage: "Jeder Cent, der in unsere Bildungseinrichtungen fließt, ist Gold wert für den Landkreis und die Stadt Kulmbach, denn es ist die beste Investition für die Zukunft."

Grußworte sprachen außerdem stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann und für den Elternbeitrat Ulrich Gollner. Die Rede der Abiturienten hielten Frederik Barth und Sinan Sert.

Die Abiturienten des MGF

Paul Altmann, Frederik Barth, Valerie Beßlein, Silas Brach, Elena Brandl, Paul Deichsel, Robin Dippold, Lucca Dirr, Jannis Dörfler, Tim Eichhorn, Vanessa Fleischmann, Mira Freund, Gloribel Geißler, Nikolas Gremer, Paula Günther, Tom Hanke, Justin Harkebusch, Julia Harrer, Luis Häußler, Julian Heinz, Leonie Herr, Anna Hochgesang, Tizian-Emilé Hoffmann, Tim Hollweg, Jannik Kreutzer, Liridon Kukleci, Tim Laugsch, Lukas Lehnert, Leonie Liebenwald, Linus Liebenwald, Lukas Mertel, Moritz Mertel, Jan Nußgräber, Lucas Nützel, Lucas Ohnemüller, Patrick Oley, Moritz Ott, Laurenz Peetz, Max Prediger, Theresa Rief, Emily Rodecker, Scarlett Rosemann, Jonas Roth, Fabian Ruff, Patricia Schmidt, Matthias Schneider, Nico Schütz, Sinan Sert, Fabio Siegele, Lorenz Smeelen, Anna Steimer, Bastian Steinlein, Enrique Streller, Sandro Streller, Alexander Ströhlein, Mika Stübinger, Jana Trier, Frieda Wachter, Hannah Weigel, Johannes Weiß, Yannik Westhöfer, Tim Wiesenmüller, Alexander Wohlfart