Der Ausbau der Ortsstraße Melanger, die Vorplanungen für die Wasserleitung- und Kanalerneuerung sowie für Speedpipeleerrohre waren am Mittwoch die Schwerpunkte der Bauausschusssitzung.

Bürgermeister Bernd Rebhan (CSU) wies darauf hin, dass beim Ausbau der Ortsstraße Melanger im kommenden Jahr die Leitungsertüchtigungen erfolgen sollen, wobei teilweise die Wasserleitung, der Mischwasser- und auch der Regenwasserkanal ausgetauscht werden sollen. In diesem Zuge werde auch die Gasleitung teilweise neu verlegt, sagte er.

Der Untergrund im Melanger wurde im Vorfeld genauer untersucht. Und daraus ergibt sich ein großer Handlungsbedarf. So gibt es eine Wasserleitung, teilweise aus PVC und teilweise aus Guss der ersten Generation. Der Regenwasserkanal und ein Mischwasserkanal bestehen aus alten Betonrohren. Dazu kommen eine Gasleitung sowie eine Menge an Strom- und Kommunikationsleitungen.

Planer Florian Lemnitzer erklärte, dass während der Bauphase eine Notversorgung erforderlich sein werde. Der Regenwasserkanal würde nun auf 470 Metern Länge mit Stahlbetonrohren von 70 Zentimetern Durchmesser erneuert. So sei man auch gegen ein Jahrhundert-Hochwasser gewappnet.

Der Bauausschuss billigte nun das vorgestellte Projekt zur Erneuerung der Leitungen für Wasser, Kanal und Gas sowie den Einbau von Speedpipeleerrohren in der Ortsstraße. Die Planung wird noch in diesem Jahr ausgeschrieben. Ziel ist es, baldmöglichst im neuen Jahr die Maßnahme in Angriff zu nehmen. Kostenschätzungen zufolge ist das Projekt mit Kosten in Höhe von 1 140 389 Euro verbunden. "Der Melanger kann nicht verbessert werden, ohne den Untergrund herzurichten", so Rebhan. Das Projekt soll nun auch für eine Förderung aus Mitteln der RZWas angemeldet werden.

Markt übernimmt Privatstraße

Ein weiterer Punkt war die Übertragung einer Oberlangenstädter Privatstraße auf den Markt Küps. Hier erinnerte Bürgermeister Rebhan daran, dass bereits im Jahre 1992 versucht wurde, die Privatstraße der Flurnummer 296/10 für den öffentlichen Verkehr zu widmen. Aufgrund veränderter Eigentumsverhältnisse habe der Markt Küps das Widmungsverfahren nun erneut angestoßen. Eine Übertragung sei sinnvoll, da bereits ein Teil der Privatstraße (Einmündung "Alte Poststraße") öffentlich genutzt wird und somit auch im gemeindlichen Winterdienstplan berücksichtigt wird.

Bei einem Gespräch mit den Eigentümern sei erklärt worden, dass es zunächst darum gehe, die Straße instand zu halten. Das Ziel sei, eine Neuordnung zu erreichen und rechtssichere Eigentumsverhältnisse zu schaffen. Nicht zuletzt auch wegen der anstehenden Dorferneuerung in Oberlangenstadt wäre eine Übertragung wünschenswert. Wie Rebhan weiter erklärte, haben sich alle Eigentümer mit der Übertragung der Straße auf die Gemeinde einverstanden erklärt. Und auch der Bau- und Umweltausschuss stimmte dem zu. Die Kosten der Beurkundung trägt die Gemeinde.

Grünes Licht gab es für die Umstellung der Straßenbeleuchtung in Küps (oberes Dorf), Theisenort und Johannisthal auf LED. Der Auftrag wurde an die Bayernwerk Netz GmbH vergeben. Für die 101 Brennstellen wurden Kosten in Höhe von 22 887 Euro ermittelt.

Aus dem Bauausschuss

Vergaben Am Anfang der Sitzung informierte Bürgermeister Bernd Rebhan (CSU) über die Beschlüsse aus der letzten nichtöffentlichen Sitzung. Demnach wurden die Putz- und Malerarbeiten am Leichenhaus Küps an die Firma Zeuß & Gäßlein GmbH Schmölz zu einer Auftragssumme in Höhe von 8300 Euro vergeben. - Die Aufträge für die Reinigung und Stilllegung der Tankanlagen der ehemaligen Lackfabrik gingen an die Firma BTD GmbH Hof zu einem Preis von rund 35 000 Euro. - Die Entwicklungspflege für die neu geschaffenen Biotop- und Wiesenflächen im Bereich des Gewässers "Ratzengraben" Küps/Frankenring wurde für die nächsten drei Jahre an die Firma Klaus Reinlein in Staffelstein zu einem Jahrespreis von 5162 Euro vergeben.

Sperrung Weiterhin informierte Rebhan darüber, dass es aufgrund von Versorgungsengpässen notwendig war, das alte Schieberkreuz im Bereich Radweg/Marktplatz und Kulmbacher Straße in Küps zu wechseln. Diese Arbeit müsse aus verkehrsrechtlicher Sicht zwingend in den Herbstferien 2020 durchgeführt werden. Aus diesem Grund sei dieser Bereich auch in der kommenden Ferienwoche für den Verkehr gesperrt. Am Mittwoch wird wegen der Bauarbeiten auch das Wasser in diesem Bereich ab 8 bis spätestens 20 Uhr abgeschaltet.

Leitungssanierung Da Dringlichkeit geboten war, wurde aufgrund der Ausschreibungsergebnisse der Wasserleitungssanierungsmaßnahme "Weidenweg" die Firma Schmittnägel um Abgabe eines Angebots zur Erneuerung des Schieberkreuzes gebeten. Dieses schloss mit 33 505 Euro ab. Aufgrund des dringenden Handlungsbedarfs durfte der Bürgermeister dieses Unternehmen beauftragen. Dies sei nach Artikel 37, Absatz 3 der Gemeindeordnung zulässig.

Werbeanlagen Zugestimmt wurde dem Antrag von Nadine Schuberth, nämlich für ihr Tattoogeschäft in Schmölz ein Werbeschild anzubringen. Ebenso kann Karl-Heinz Wunder in Oberlangenstadt ein Werbeschild für sein Restaurant "Des Fränkische" in der Bahnhofstraße/Abzweigung Lessingstraße anbringen. Grünes Licht gab es zudem für seinen Antrag auf ein Werbeschild für sein Ferienhaus in der Nageler Straße 6 in Oberlangenstadt.

Bauanträge Weitergeleitet wurden folgende Bauanträge: Anbau einer Terrassenüberdachung mit senkrechter Verglasung, Steinleite 9; Errichtung Wohnhaus in Naturstamm, Gypsmühlstraße 3a, Theisenort; Neuorganisation der Rewe-SB-Flächen in der Bestandsimmobilie, Lessingstraße 15 a-c, Oberlangenstadt; Ersatzneubau einer Niederspannungsschaltanlage, Nähe Hirtengraben, Küps; Abbruch eines Nebengebäudes/Neuerrichtung einer Garage mit Werkstatt, Neuer Ring 39, Oberlangenstadt; Umnutzung von Teilbereichen eines Wohn- und Geschäftshauses zu vier Wohneinheiten/Anbau einer Stahl-Außentreppe, Marktplatz 8, Küps; Abbruch der Scheune, Wildenberger Straße 11, Hain; Abriss mehrerer Gebäude, Wildenberger Straße 8, Hain.