Bei zwei großen Regionalkonferenzen und mit etlichen Expertengesprächen ist in den letzten Wochen und Monaten die erneute Bewerbung beim europäischen Förderprogramm Leader vorbereitet worden. Folgende Informationen sind einer Pressemitteilung des Landratsamtes entnommen: Viele Kommunen, Vereine und Verbände, Institutionen sowie Bürgerinnen und Bürger hatten dabei diskutiert, sich über die zukünftigen Herausforderungen ausgetauscht und wichtige Handlungsfelder herausgearbeitet. Anfang Juli konnte das umfangreiche Bewerbungsdokument für Leader 2023 bis 2027 nun formal beschlossen und bei der Förderstelle am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten abgegeben werden.

Landrätin und 1. Vorsitzende Tamara Bischof begrüßte die Mitglieder der Trägerorganisation – der Lokalen Aktionsgruppe – im Schloss am Schwanberg, um die nötigen Beschlüsse zu fassen. In der Abendsonne konnten sich die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Versammlung anschließend im Schlossinnenhof noch austauschen und mit einem Glas Sekt auf die geleistete Arbeit anstoßen. Herbert Sattler, 1. Vorsitzender des Luftsport-Clubs Kitzingen, hatte als besonderes Schmankerl zu Beginn der Versammlung zudem den geförderten "Leader-Flieger" in einigen Schleifen über dem Schloss kreisen lassen.

Landrätin Tamara Bischof bedankte sich bei den vielen Mitstreitern, die sich und ihre Ideen bei der Erstellung des Bewerbungsdokuments eingebracht hatten und betonte: "Wir haben in den letzten 20 Jahren etliche schöne Projekte mithilfe der europäischen Förderung umsetzen können und hoffen natürlich, dass wir daran auch in den nächsten Jahren gut anknüpfen können". Für den Oktober kündigte sie ein kleines, aber feines Jubiläums-Programm an, bei dem einige der Leader-geförderten Projekte gebündelt präsentiert werden.

Bei Fragen rund um die Leader-Förderung steht Maja Schmidt, Tel.: (09321) 9281102, E-Mail: lag-ziel@kitzingen.de zur Verfügung.