Zu Beginn der Sitzung des Weisendorfer Gemeinderates, die unter den neuesten Vorgaben zur Pandemie abgehalten wurde, gab der Zweite Bürgermeister Karl-Heinz Hertlein (CSU) die Beschlüsse der nichtöffentlichen Sitzung bekannt.

So wurde das Büro Topos-Team Hochbau, Stadt- und Landschaftsplanung aus Nürnberg mit den städtebaulichen Beraterleistungen zum Bebauungskonzept Hauptstraße 11 zum Bruttohonorar von knapp 9000 Euro beauftragt.

Das Unternehmen "Geophysikalische Objektortung Kampfmittelbergung MuN" aus München wurde zum Preis von knapp 10 000 Euro mit der Luftbildauswertung auf Kriegseinwirkungen für das gesamte Gebiet der Marktgemeinde beauftragt. Dazu wurde das Unternehmen informiert, dass die Daten nach Möglichkeit ins Geoinformationssystem integriert werden sollen.

Die Stimmzettel für die außerordentliche Bürgermeisterwahl am 17. Januar wird die Druckerei Müller aus Höchstadt drucken und die Verwaltung wurde ermächtigt, die Bestellung entsprechend dem Bedarf (gegebenenfalls mit Stichwahl) zu tätigen.

Wahllokale nur im Hauptort

In diesem Zusammenhang wies Hertlein darauf hin, dass aufgrund der Pandemie in den Ortsteilen keine Wahllokale eingerichtet werden und der Ort Weisendorf teilweise neu eingeteilt wurde. Die Wahlbenachrichtigungen werden im Laufe der Kalenderwochen 51 und 52 an alle Wahlberechtigten in Briefform verteilt. Das Wahlamt teilte dem Stimmbezirk 1 die Grundschule 2 am Reuther Weg 5 zu. Der Stimmbezirk 2 wählt in der Mehrzweckhalle am Reuther Weg 6 und die Wähler des Stimmbezirkes 3 können ihre Stimme in der Grundschule 1 am Reuther Weg 3 abgeben. Die Wahlurne für den Stimmbezirk 4 steht im Schulgebäude/Haupteingang am Reuther Weg 5. Das Wahlamt empfiehlt, die Stimmabgabe per Briefwahl zu nutzen.

Beschlossen wurde auch der Durchführungsvertrag des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Am Windflügel Nord" mit dem Vorhabenträger, der Firma Fuchs Projektentwicklung GmbH aus Röthenbach. Der Zweite Bürgermeister wurde zur Unterzeichnung des Durchführungsvertrages ermächtigt. Sämtliche mit der Beurkundung und deren Vollzug verbundenen Kosten einschließlich der Kosten für die Vermessung und die Vermarkung mit Nebenkosten trägt der Vorhabenträger.