In der Sitzung des Heßdorfer Gemeinderats am Dienstagabend ging es unter anderem um den Zuschussantrag des katholischen Pfarramtes Hannberg zur Errichtung weiterer Urnenkammern am Friedhof Hannberg. Bei der Sitzung im September war für diese Maßnahmen eine förderfähige Kostensumme in Höhe von 30 700 Euro genannt und ein maximaler gemeindlicher Zuschuss in Höhe von 15 350 Euro bewilligt worden. Nun wurden Gesamtkosten in Höhe von 35 860 Euro nachgewiesen. Die genehmigte Kostensumme wurde somit um 5000 Euro überschritten, aber das Gremium nahm dies ohne Diskussion zur Kenntnis und der gemeindliche Zuschuss wurde auf 17 930 Euro festgesetzt.

In der vorigen Sitzung war ein Punkt zur Erweiterung der Kinderkrippe "Kleine Wichtel" vertagt worden, weil bei der Ausschreibung zur zusätzlichen Beschaffung eines Wickeltisches die örtlichen Firmen nicht beteiligt wurden. Nach Prüfung und Wertung der Angebote wurde nun die Firma Konrad Reif aus Heßdorf mit einer vorläufigen Auftragssumme von 5230 Euro mit der Lieferung und Montage des Wickeltisches beauftragt.

Auch bei einem Nachtragsangebot zur Sanierung der Schule hatte es in der Septembersitzung viel Redebedarf und eine Vertagung gegeben. Die Firma Lukas hatte ein Angebot zur zusätzlichen Reinigung der Sanitärcontainer vorgelegt. Aufgrund der geforderten Hygienemaßnahmen wegen des Coronavirus müsse pro Woche eine zusätzliche Reinigung der Sanitärcontainer erfolgen. Der Fäkalientank müsse aufgrund der höheren Frequentierung alle zwei Wochen entleert und wöchentlich mit zusätzlichem Verbrauchsmaterial ausgestattet werden. Die Kostenzusammenstellung beläuft sich bei einer 40-wöchigen Laufzeit, beginnend ab Mitte März 2020, auf knapp 26 500 Euro. Die zusätzlichen Kosten konnten bei der Ausschreibung nicht berücksichtigt werden, weil es damals noch kein Corona gab. Die Leistungen wurden jetzt an die Firma Lukas vergeben. Die Mietzeit läuft maximal bis Jahresende 2020, eine schnellstmögliche Beendigung des Mietverhältnisses wurde bereits besprochen und eine eigene Lösung diskutiert.

Nach Auskunft der Bauleitung hat die Firma Lukas vor der Corona-Krise den angemieteten Sanitärcontainer gepflegt und gereinigt. Im Rahmen der Hygienekonzepterstellung wurde diese Leistung dann an einen Subunternehmer übergeben, da Lukas den erhöhten Aufwand nicht mehr leisten konnte. sae