Der VdK-Ortsverband wickelte in seiner Hauptversammlung im Landgasthof Hereth erstmals gleich zwei Jahresberichte ab. Damit machte Vorsitzender Günter Schmidt deutlich, dass die Pandemie vieles verändert hat. Gleichzeitig fielen die beiden Berichte kurz aus: "Von dem Jahresplan, den wir aufgestellt hatten, konnten keine weiteren Veranstaltungen stattfinden, da alles zurückgefahren wurde."

Damit blieben auch die Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Strecke, wie es der Vorsitzende formulierte. Kassenverwalter Willi Pöhlmann berichtete von einem hohen Spendenaufkommen bei der Sammlung "Helft Wunden heilen" und verwies auch auf eine gute Kassenlage des Ortsvereins.

In seinem Grußwort stellte Bürgermeister Jochen Trier (FW) fest, dass der VdK-Ortsverband schon immer auch an der Seite der sozial Schwächeren steht: "Ihr seid an den Menschen dran und versucht, Lösungen zu finden. Das verdient Respekt und Anerkennung." Er lobte auch die große Hilfsbereitschaft in der Wirsberger Bevölkerung gegenüber den Flüchtlingen aus der Ukraine.

Stellvertretender Kreisvorsitzender Walter Herrmann würdigte die Arbeit im Ortsverband: "Ihr seid ein gutes Team und ein kompetenter Ansprechpartner."

Ehrungen für 2020: 10 Jahre: Andrea Mendel, Bernd Welsch, Coronna Kaas, Doris Ludwig, Frank Albert, Gerhard Persicke, Katharina Wagner, Mario Schicker, Sabine Schicker, Maritte Königsreuther, Rene Mendel, Viktoria Bennewitz, Walter Schmelz. 25 Jahre: Anja Weinreich, Gabi Szczina, Monika Strößner, Siegfried Dunkel. 30 Jahre: Günter Petersam, Heinrich van Wersch, Luise Nelkel.

Für 2021: 10 Jahre: Angelika Schubert, Brigitte Tapfer, Renate Möschel, Rudolf Schödel, Susanne Hagen. 25 Jahre: Dieter Jürgen Hopfe, Frank Söllner, Gerd Schobert, Helmut Vogler, Karl Steinlein, Margit Friedrich, Roland Opel. 40 Jahre: Margot Schwarzenholz, Jochen Schwarzenholz.

Mitarbeiterehrung: 10 Jahre: Willi Pöhlmann. Werner Reißaus