Mit dem Spruch des Dichters Joachim Ringelnatz "Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine. Kürzt die öde Zeit und er schützt und durch Vereine vor der Einsamkeit" eröffnete Vorsitzender Gerhard Schneider den Festakt zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des TSV Himmelkron in der Vereinsturnhalle. Zahlreiche Vertreter aus Politik und Sport würdigten vor allem die sportlichen Erfolge des TSV in der Vergangenheit, ob im Herren- und Frauenfußball, im Turnen oder im Tennis- und im Behindertensport.

Zwei Funktionären des TSV Himmelkron, die nicht mehr am Leben sind, wurde im Rahmen des Ehrenabends besonders gedankt: Andi Krainhöfner, der als Bürgermeister und Vorsitzender viele Bauprojekte anstieß und auch verwirklichte, sowie dem Ehrenvorsitzenden Hans-Günther Naefken, der sich große Verdienste um den TSV Himmelkron erworben hatte und im Januar überraschend gestorben war. Der TSV zählt zu den mit Abstand mitgliederstärksten Vereinen in der Gemeinde Himmelkron und nimmt von der Mitgliederzahl auch einen vorderen Platz im Landkreis Kulmbach ein.

Vorsitzender Gerhard Schneider verwies darauf, dass der Spruch des Dichters Joachim Ringelnatz treffend die hohe Bedeutung des Breitensports in der modernen und immer hektischer werdenden Gesellschaft ausdrückt: "Denn Sport hat in unserer Gesellschaft nicht nur einen hohen Stellenwert, Sport wird auch immer wichtiger." Immer mehr Menschen macht es Spaß, sich fit zu halten und etwas für ihr Wohlbefinden zu tun: "Es gefällt ihnen, sich in Form zu bringen und ihre Leistungen zu verbessern."

Erfolgserlebnis für Jugend wichtig

Sport vermittelt zudem Erfolgserlebnisse, und die sind, wie Vorsitzender Schneider betonte, für alle Menschen wichtig: "Für Heranwachsende jedoch im besonderen Maße, weil sie im Sport womöglich zum ersten Mal erleben, wie schön es sein kann, ein selbst gestecktes Ziel zu erreichen. Und im sportlichen Spiel werden zudem Kameradschaftlichkeit und Fairness vermittelt, also Werte, auf die wir in unserer Gesellschaft nicht verzichten können." Auch die viel zitierte Aussage, dass Sport im Verein am schönsten ist, gilt beim TSV Himmelkron in hohem Maße. Deshalb haben sich die Verantwortlichen des TSV in der Vergangenheit immer wieder bemüht, auf neue sportliche Bedürfnisse und Wünsche zu reagieren und den Vereinsmitgliedern und der Bevölkerung ein attraktives und breit gefächertes Angebot anzubieten. Und gerade deshalb ist es dem TSV im Laufe der Zeit immer wieder gelungen, sich zu erneuern und neue Vereinsmitglieder zu gewinnen. "Was unser Verein in den 100 Jahren seines Bestehens geleistet hat, ist wirklich beeindruckend, und das war auch immer Ausdruck und Verdienst eines engagierten Vorstands und der aktiven Mitglieder", betont Schneider. "Deshalb stand und steht unser Jubiläumsprogramm unter dem Motto ,Wir', gemeinsam sind wir stark." Landrat Klaus Peter Söllner überreichte eine Geldspende des Landkreises und der Sparkasse Kulmbach-Kronach. Bezirkstagspräsident Henry Schramm dankte dem TSV dafür, dass er auch den Menschen mit Behinderung der Einrichtung Diakoneo eine Sportmöglichkeit anbiete.

Gemeinde stolz auf Verein

Weitere Glückwünsche überreichten Bezirksvorsitzender Holger Leverentz für den Turnverband Oberfranken, stellvertretender Kreisvorsitzender Bernd Neidhardt für den BLSV-Kreisverband Kulmbach und Jürgen Röthig vom BFV-Bezirk Oberfranken. Für den Bayerischen Tennisverband war Siegfried Scherbel gekommen und überreichte Erwin Tischer, der seit 30 Jahren die Tennisabteilung leitet, den Ehrenbrief des Tennisverbandes. Die Gemeinde Himmelkron gratulierte durch Dritten Bürgermeister Peter Aßmann: "Die Gemeinde ist stolz auf den TSV, der hervorragenden Breitensport anbietet." Grußworte der örtlichen Vereine sprachen Alfons Lauterbach (SV Lanzendorf), Inge Tischer (Förderkreis) und Alfred Wolfrum (FF Himmelkron).

In einem Rückblick beleuchteten Roland Hofmann und Karin Sommerer die Höhepunkte in der 100-jährigen Vereinsgeschichte. Julia Heinz aus Gräfenthal/Saalfeld begeisterte die Gäste mit ihrer Artistik- und Jonglier-Show. Während des Vereinsjubiläums wurde auch ein Jugend-Ehrenamtspreis verliehen, der auf eine Idee von Turnabteilungsleiter Hofmann zurückgeht. Die Preisträger waren Miriam Mytzka, Ruth Lauterbach und Rebecca Fritz.

Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Klaus Smul, Reinhard Rottmann und Werner Hofmann. Seit 70 Jahren ist Hans Engelhardt Mitglied. Eine Auszeichnung und Ehrung nahm Ehrenmitglied Gerhard "Andi" Kraninhöfner in Verbindung mit Bezirksvorsitzendem Holger Leverentz vom Turnverband vor: 2. Vorsitzende Carmen Back erhielt das Ehrenzeichen "Gold in Silber" und Roland Hofmann bekam das Ehrenzeichen in Silber.