Beim Ehrenabend der Stadt Ebern am Freitag in der Frauengrundhalle,wurden ehemalige Stadträte und Ortsprecher, die nicht mehr angetreten sind oder nicht mehr gewählt wurden, verabschiedet. Sie konnten sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen.

"Wie nach jeder Kommunalwahl stehen Verabschiedungen an - entweder kandidieren langjährige Stadträte nicht mehr oder der Wähler entscheidet anders", sagte Bürgermeister Jürgen Hennemann (SPD). Auf 177 Jahre kommunale Tätigkeit brächten es die Ausscheider gemeinsam.

Werner Riegel (SPD) wurde aus dem Amt des Dritten Bürgermeister verabschiedet; dem Stadtrat steht der Albersdorfer jedoch weiterhin zur Verfügung. Er ist in zahlreichen Ausschüssen vertreten und bekleidet weiterhin das Amt des Wald- und Jagdreferenten.

Ausgeschieden aus dem Gremium sind Rüdiger Ebert (CSU), Rainer Kaffer (JL) und Fabian Weber (CSU), die alle drei eine Periode lang (sechs Jahre) im Stadtrat vertreten waren, weiterhin Brunhilde Giegold (SPD; 30 Jahre), Werner Freibott (SPD; 27 Jahre) und Manfred Fausten (CSU; 24 Jahre). Ferner wurde der ehemalige Ortssprecher für Gemünd und Welkendorf, Horst Arneth, verabschiedet, der die genannten Ortschaften über 40 Jahre im Stadtrat vertrat. Dafür war er kürzlich mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet worden. Außerdem hieß es Abschied nehmen für die Ortssprecher Elisabeth Barthelmann (seit 2014 für Weißenbrunn), Bernd Ebert (seit 2008 für Eichelberg), Wolfgang Heppt (seit 2014 für Bramberg) und Sandra Welsch (seit 2018 für Eyrichshof). Zweiter Bürgermeister Harald Pascher (FDP) würdigte jeden der Ortssprecher mit einer kurzen Laudatio.

Bürgermeister Hennemann sagte, dass alle sich für die Stadt Ebern und ihre Ortschaften eingebracht hätten, was nicht immer ein Vergnügen gewesen sei. "Es gibt immer wieder unterschiedliche Vorstellungen, die ihr versucht habt in Einklang zu bringen, zum Wohle unserer Stadt", so der Bürgermeister. Stets habe man jedoch gemeinsam im Blick gehabt, die Stadt voranzubringen. Besonders ging Hennemann auf die langjährigen Stadtratsmitglieder Brunhilde Giegold, Werner Freibott und Manfred Fausten ein. "Ihr habt in den vielen Jahren eurer Tätigkeit im Stadtrat die dortige Arbeit in den verschiedenen Gremien mitgeprägt und viel bewegt", sagte das Stadtoberhaupt.

An Giegold gewandt sagte Hennemann: "Auch ein noch nicht erledigter Wunsch von dir wird, kurz nach deinem Ausscheiden, umgesetzt werden: ein Seniorenspielplatz mit Geräten für Bewegungsübungen für Senioren im Anlagenrondell am Altenheim. Das konnten wir kurzfristig über die Regionalförderung der Baunach-Allianz erreichen." Harald Pascher ließ Projekte Revue passieren, in die sich die scheidenden Stadträte besonders eingebracht hatten. Es folgte der Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Ebern.

Eintragen durfte sich auch Bürgermeister Jürgen Hennemann, der kürzlich die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze erhalten hatte, weil er seit 30 Jahren ununterbrochen in der Kommunalpolitik tätig ist. hw