Aus Sorge wegen der Ausbreitung des Coronavirus wurde am 13. März die Quiltausstellung "Textile Spielereien" der Gruppe "Quilting Bee Herzogenaurach" im Stadtmuseum abrupt beendet. Damit verschob sich auch die Verlosung des Quilts "Rollenspiel", die nun in einem ganz kleinen Rahmen stattfand. Doris Wienke, Sprecherin der Gruppe "Quilting Bee", konnte die vierjährige Alma überreden, dafür die Rolle der Glücksfee zu übernehmen.

Die glückliche Gewinnerin des Quilts wohnt in Weisendorf, Ende Oktober wird ihr der Quilt überreicht, auf den sie sich natürlich schon sehr freut. Die beiden Kissen, die ebenfalls verlost wurden, finden ein neues Zuhause in Oberasbach und in Oberreichenbach.

Durch den Losverkauf wurden 780 Euro eingenommen. Dies Erlös wurde dem Verein "autismus Mittelfranken" gespendet. Die Quiltgruppe stockte den Betrag auf und es konnten 1000 Euro übergeben werden. Armin Deierling, Mitglied im Vorstand des Vereins "autismus Mittelfranken", war bei der Verlosung anwesend und freute sich über die Spende.

Der Verein "autismus Mittelfranken" ist ein Selbsthilfeverband für Eltern und Angehörige von Menschen mit Autismus. Autismus beschreibt eine Entwicklungsveränderung des Gehirns, die sich in den Bereichen der Wahrnehmung und Kommunikation zeigt. Sie hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche wie Alltagskompetenz, Schul- und Berufsleben oder soziale Kontakte. Autismus ist keine Krankheit und auch kein "Erziehungsfehler". Autismus ist angeboren und zeigt sich in vielfältiger unterschiedlicher Ausprägung.

Austausch unter Betroffenen

Zu den Zielen des Vereins gehört die Unterstützung betroffener Familien, das Ausbilden von Fachpersonal, er ergreift Initiativen zur geeigneten Beschulung und nachschulischer Förderung und fördert die gegenseitige solidarische Hilfe. Eine weitere wichtige Aufgabe des Vereins ist die Information der Öffentlichkeit, sowohl auf politischer wie auf institutioneller Ebene, die Zusammenarbeit mit Behörden, Pädagogen, Therapeuten und Medizinern sowie anderen Behindertenorganisationen. Ganz wichtig ist auch der Erfahrungsaustausch mit Autismusverbänden und Menschen mit Autismus auf nationaler und internationaler Ebene.

Wie Armin Deierling bei der Spendenübergabe erläuterte, sei schon vieles erreicht worden, aber noch nicht alles. Staatliche Förderungen würden oft nicht ausreichen, um Menschen mit Autismus adäquate und geeignete Hilfen zukommen zu lassen. Daher könnten viele Projekte nur mit Unterstützung von Spenden realisiert werden, wie zum Beispiel Ferienbetreuung und Kurzzeitpflege für Kinder. Weitere Informationen über den Verein gibt es unter www.autismus-mfr.de.