Postschalter statt Bankschalter oder "Hurra, die Post ist wieder da" heißt es seit gestern in den ehemaligen Räumen der Raiffeisen Seebachgrund an der Hauptstraße in Großenseebach. Die Filiale der Bank schloss 2014 ihre Filiale aus Kostengründen und wegen der Nähe zum Hauptsitz in Heßdorf.

Im Juni musste die Filiale der Post schließen und Bürgermeister Jürgen Jäkel (MfG) suchte verzweifelt nach Räumen. "Für die Gemeinde Großenseebach und auch für die Deutsche Post war es der Wunsch, weiterhin eine Filiale in Großenseebach zu unterhalten", erklärte der Bürgermeister am gestrigen Eröffnungstag.

Jäkel wurde in den Räumen der Firma QET fündig und Geschäftsführer Ralph Küster freut sich über den Untermieter. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Seebachgrund, Horst Amon, beglückwünschte den Bürgermeister und den Generalmieter und wünschte einen guten Start. "Ich freue mich, dass in den ehemaligen Bankräumen ein Eigenbetrieb der Deutschen Post eingezogen ist", sagte Amon.

Die Deutsche Post AG betreibt die Filiale mit eigenem Personal. Die Mitarbeiterinnen Birgit Körner und Ulrike Mirschberger bilden das "Post-Team". sae