Andreas Greim bleibt Vorsitzender des Ring- und Stemmclubs Marktleugast, der dabei ist, mit seiner Nachwuchsarbeit wieder an erfolgreiche Zeiten anzuknüpfen. Neben den Neuwahlen und Rechenschaftsberichten stand die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder auf der Tagesordnung der Hauptversammlung im Feuerwehrhaus.

Greim bedauerte, dass keine Senioren-mannschaft aktiv am Ringsport teilnimmt. Zusammen mit technischem Leiter Marco Rüger kümmere er sich um den Nachwuchs, der sich jeweils am Freitag um 18 Uhr zum Training in der Schulturnhalle treffe. Regelmäßig kämen bis zu zwölf Kinder zwischen sechs 14 Jahren. "Vor Corona sind wir auf oberfränkische und bayerische Meisterschaften gegangen und haben auch sehr gut abgeschnitten", so der Vorsitzende.

Im geselligen Bereich konnte Greim zufolge coronabedingt keine Veranstaltung durchgeführt werden. Für dieses Jahr kündigte er die Teilnahme am Straßenfest an, in Planung sei auch ein Vereinsausflug, "um einfach die Tradition zu wahren".

Zweiter Bürgermeister Martin Döring (CSU) würdigte die ehrenamtliche Arbeit des RSC und sprach die Hoffnung aus, dass die einstige Ringerhochburg in Oberfranken wieder zur neuen Blüte finden kann.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Andreas Greim, Stellvertreter Michael Sokol, Schriftführerin Kerstin Pittroff, Kassier Klaus Müller, technischer Leiter Marco Rüger. Im Ausschuss sitzen Elke Müller, Marco Thor, Hans Hofmann und Helmut Popp, im Ältestenrat Klaus Greim, Stefan Haber und Gerhard Döring.

Einige Mitglieder erhielten Ehrennadeln des Bayerischen Ringerverbands. Rei.