Zur Wasserversorgung im Baugebiet "Im Grund" im Weisendorfer Ortsteil Buch musste eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von rund 8000 Euro genehmigt werden. Im Haushaltsjahr 2020 war dafür kein Ansatz vorgesehen, aber es müssen noch Abschlussarbeiten am Hausanschluss und zur Beweissicherung durchgeführt werden, erklärte Zweiter Bürgermeister Karl-Heinz Hertlein (CSU) in der Weisendorfer Gemeinderatssitzung. Auch stehe die Abrechnung des beauftragten Ingenieurbüros noch aus. Die Deckung der außerplanmäßigen Ausgaben sei aber über Mehreinnahmen beim Sollüberschuss 2019 gewährleistet.

Auch zum Wasserkataster der Wasserversorgung war die Genehmigung einer außerplanmäßigen Ausgabe erforderlich. Wie Hertlein erläuterte, wurde die Digitalisierung der Wasserversorgung im Jahr 2019 an die Firma Riwa vergeben. Dazu wurden 19 000 Euro als Mittelbereitstellung aus Mehreinnahmen aus dem Sollüberschuss des Jahres 2018 als Deckungsmittel bereitgestellt. Im Haushaltsjahr wurden rund 6600 Euro verbraucht, die verbleibenden rund 12 000 Euro hätten zur Deckung der noch anstehenden Ausgaben ausgereicht, und es wurde für das Haushaltsjahr kein neuer Ansatz veranschlagt.

Aus dem Sollüberschuss

Wie Hertlein und die Kämmerin Christina Strunk in der Sitzung erläuterten, sei eine Übernahme der nun außerplanmäßigen Ausgaben durch die gewährten Deckungsmittel aber ausgeschlossen. Das führte dazu, dass die Bildung eines Haushaltsausgabenrestes nicht möglich war. Deshalb werde die Deckung der außerplanmäßigen Ausgaben in Höhe von 6500 Euro über die Mehreinnahmen bei einer Haushaltsstelle des Sollüberschusses im Jahr 2019 gewährleistet. sae