Sabine weinbeer Ein wirklich besinnliches Eintauchen in den ersten Advent ermöglichte den Zuhörern die Nacht der Lichter am Sonntag in Fatschenbrunn.

Bis auf den letzten Platz war die kleine Dorfkirche gefüllt, als Ruth Hutzel-Hümmer ein Programm mit Melodien und Texten eröffnete, die den eigentlichen Sinn der Adventszeit in den Mittelpunkt stellten und einluden, zur Ruhe zu kommen. Musikalisch gestaltet wurde diese knappe Stunde von der Blaskapelle Fatschenbrunn sowie Ralf Aumüller und Ruth Hutzel-Hümmer selbst mit Gitarre sowie Keyboard und Gesang.

Danach zum Sportheim

Innen wie außen war das Kirchlein festlich illuminiert. Windlichter wiesen den Weg zum Sportheim des Sportvereins, wo anschließend noch die Gelegenheit bestand, den ersten Adventsabend in geselliger Runde ausklingen zu lassen.