Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (Isek) "Weisendorf 2030" nahm eine weitere Hürde und der Marktgemeinderat beauftragte das Büro Topos team Hochbau-, Stadt- und Landschaftsplanung GmbH aus Nürnberg mit den erforderlichen weiteren Bausteinen zum Preis von rund 21 000 Euro brutto. Darin ist die Erweiterung des Sanierungsgebietes ebenso enthalten wie die vorbereitenden Untersuchungen um den Bereich Vorstadtstraße West.

Viel Diskussion gab es zur Geschwindigkeitsüberwachung in Weisendorf und Ortsteilen. So wurde ein Spezialist der Polizei gebeten, die Gefahrenanalyse um die Ortsteile Kairlindach und Neuenbürg zu beurteilen. Im Endeffekt stellte sich heraus, dass sich die Autofahrer zum großen Teil vernünftig verhalten, es aber trotzdem immer wieder "Schnellfahrer" gebe. Deswegen wurde nach einer langen Diskussion beschlossen, weitere fünf Geschwindigkeitssysteme mit Aufzeichnung zu beschaffen. sae