Die Condition-Monitoring-Lösung Optime – darunter versteht eine Lösung, Schäden an Maschinen sehr frühzeitig zu erkennen und zu reparieren, bevor die Produktion deshalb gestoppt werden muss – ist Gewinner des diesjährigen Red Dot Design Awards in gleich zwei Kategorien.

Eine Jury aus Designern, Professoren und Journalisten aus unterschiedlichen Fachbereichen prämierte Optime in den Kategorien „Smart Product“ und „Industrial Design“ und habe damit das Produkt­design, die funktionale Gestaltung und den Innovations­grad der digitalen Service-Lösung von Schaeffler bestätigt, wie der Herzogenauracher Automobil- und Industrie­zulieferer in einer Presserklärung mitteilt.

„Die Leidenschaft für Technologie und Innovation ist zentraler Bestandteil unserer DNA“, sagt Stefan Spindler, Vorstand Industrial der Schaeffler AG . „Die Auszeichnung von Optime belegt, dass wir unser Portfolio erfolg­reich um digitale Services erweitern können, die den Kunden­nutzen in den Vordergrund stellen.“

Mit der Auszeichnung reihe sich Schaeffler in die Liste der Gewinner des Red Dot Design Awards ein, in der weltweit führende Unternehmen zu finden seien. „Der Red Dot Design Award für Optime macht alle an diesem Projekt beteiligten Mitarbeitenden sehr stolz“, sagt Rauli Hantikainen, Leiter Strategisches Geschäftsfeld Industrie 4.0 . „Wir haben für die Entwicklung von Optima ein Ökosystem aus Partnern gegründet, die jeweils auf ihrem Gebiet über die führenden Technologien und Kompetenzen verfügen.“ Für das Produkt­design der Sensoren und das Nutzer­erlebnis der App hat Schaeffler innerhalb mit Link Design aus Finnland zusammengearbeitet.

„Während wir unsere Digitalisierungsagenda vorantreiben, ist es fantastisch, zu sehen, dass wir mit dem Red Dot Design Award Anerkennung im Markt erfahren“, sagt Denis Wiegel, Leiter Vertriebs­management und Marketing Industrial.

Das System ist den Angaben zufolge einfach in Betrieb zu nehmen, ohne Spezial­kenntnisse nutz­bar und so wirtschaftlich, dass sich der Einsatz in großen Stückzahlen rechnet. Die Lösung besteht grundlegend aus kabel­losen, batteriebetriebenen Sensoren und einer App zur Visualisierung der Analyse­ergebnisse. So haben die Anlagen­betreiber den Zustand ihres Werkes auch bei Hunderten von Maschinen jederzeit im Blick.

Mit Optime verfolgt Schaeffler konsequent seinen Anspruch, die digitale Transformation aktiv mitzugestalten. red