Im Oktober hatte der Schützenverein Andreas Hofer Wiesenthau eine Bauvoranfrage zur Errichtung einer Schießsportstätte mit zusätzlicher Nutzung als Versammlungsraum in der Sitzung des Gemeinderats gestellt. Der Verein möchte eine Förderung nutzen, für die jedoch bis Ende des Jahres ein vom Landratsamt genehmigter Bauantrag vorliegen muss und der Nachweis über den Grundstücksbesitz oder einen Nutzungsvertrag auf 25 Jahre.

Die Kosten der neuen Schießsportstätte sind auf etwa 400 000 Euro veranschlagt, die Förderung könnte 45 Prozent betragen. Allerdings hätte für das gewünschte gemeindliche Grundstück hinter dem Sportheim der Bebauungsplan geändert werden müssen. Es ist als Erholungswald und Natura-2000-Gebiet deklariert. Das wäre bis Ende des Jahres nicht möglich gewesen. Nun ist der Verein im Gespräch mit dem Eigentümer eines Grundstücks neben dem Sportheim. Hier war eigentlich eine Mehrzweckhalle geplant. Mit zwei Gegenstimmen stimmte das Gremium jedoch der Befreiung zu, so dass der Verein doch noch eine Chance auf den Erhalt der Förderung hat.

Von Kirchehrenbach nach Schlaifhausen soll ein Skulpturenweg entstehen, der von verschiedenen Stellen gefördert wird. "Da gab es noch eine Finanzierungslücke", sagte Bürgermeister Bernd Drummer (BGW). Deshalb beschloss der Gemeinderat, den Skulpturenweg mit 2000 Euro zu unterstützen.

Notkommandant

Zudem wurde beschlossen, Roland Meixner als Notkommandanten der Feuerwehr und Julian Raum als seinen Stellvertreter zu bestimmen. Die beiden waren vor sechs Jahren in diese Funktion gewählt worden. Ihre Amtszeit war im März ausgelaufen. Wegen Corona konnte keine Wahl durchgeführt werden. "Damit es eine Führung gibt, setzt die Gemeinde vorerst einen Notkommandanten ein. Das ist ein rein formeller Akt", erklärt Drummer. Außerdem beschloss das Gremium, in die Städtebauförderung einzutreten. Außerdem sollen Angebote für Photovoltaikanlagen auf der Schule und dem Kindergarten eingeholt werden.