Die DLRG Wirsberg ist etwas Besonderes: "Sie ist eine Mannschaft, die in der Mitte steht und die Lebensqualität schenkt." Dieses Lob verteilte Bürgermeister Jochen Trier (FW) bei der Jahresversammlung der Ortsgruppe im Frankensaal.

Im Mittelpunkt standen die Rechenschaftsberichte der Vorstandschaft und mehrere Ehrungen verdienter Mitglieder der Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Die Verdienstehrung des Landes in Gold erhielt Thomas Korn und die in Bronze ging an seine Ehefrau Kerstin.

Bürgermeister Jochen Trier stellte in seinem Grußwort fest, dass sich die Wirsberger DLRG nicht nur auf das Schwimmbad beschränke, sondern auch im Testzentrum des Bürgersaals seit Wochen hervorragende Arbeit verrichte: "Das Testzentrum bietet kurze Wege für die Bürger, und hoffentlich verlässt uns bald der Sportkamerad Corona, so dass wir uns wieder auf das Schwimmbad konzentrieren können. Das Schwimmbad ist wunderschön, aber es ist in die Jahre gekommen und es bedarf der Renovierung. Wir versuchen händeringend, die Politik ins Boot zu holen. Es ist nicht nur ein Schwimmbad für Wirsberg für den Wohn- und Lebensstandort, es ist ein Schwimmbad für die Region." Und deshalb sprach sich der Bürgermeister auch dafür aus, dass sich die Politik hier "strecken" müsse, um eine angemessene Förderung für die anstehenden Renovierungsarbeiten zu gewähren.

Stellvertretender DLRG-Bezirksvorsitzender Bernd Ackermann bezeichnete das Sommerbad als ein Schmuckstück und regte an, wieder einmal ein Bezirksjugend-Zeltlager in Wirsberg mit 200 bis 300 Kindern stattfinden zu lassen: "Denn dieser Platz ist optimal für solch eine Veranstaltung."

Jens Schmeißner berichtete über die Jugendarbeit und stellte erfreut fest, dass trotz Corona das Interesse der Jugend an der Arbeit des DLRG-Ortsverbandes nach wie vor bestehe. "Das motiviert uns auch, mit unseren Schwimmkursen sowie den Rettungsschwimmer-Ausbildungen weiterzumachen und auch ein regelmäßiges Training anzubieten und die Wachdienste zu besetzen", unterstrich er.

Die Auszeichnungen

Die Ehrung für 25 Jahre Zugehörigkeit ging an Daniel Müller. Für 40 Jahre Treue wurden geehrt: Guido Hereth, Jürgen Leuschner, Jürgen Pezoldt. Für 50 Jahre: Markus Baum, Werner Hermann, Norbert Schneider, Sabine Leuschner, Gerhard Leuschner. Die Verdienstehrung des Landes in Gold erhielt Thomas Korn. Die Verdienstehrung des Bundes in Bronze: Kerstin Korn. rei