Die Eröffnung der Ausstellung "MENSCH-lich" fand im Innenhof des Historischen Badhauses statt. Die Kunstausstellung ist bis 12. Juni während der üblichen Öffnungszeiten im Obergeschoss des Badhauses zu sehen.

Bürgermeister Ralf Hartnack (WGK) dankte Kulturamtsleiter Jürgen Treppner, der diese Kunstausstellung über den Berufsverband "Bildender Künstler Oberfranken" im Badhaus ermöglichte: "Die Resonanz war überwältigend, denn elf Künstler haben sich für eine Ausstellungsmöglichkeit beworben." Alle Bewerbungen wurden im Kultur- und Sportbeirat vorgestellt - und von dort kam dann auch die Idee, jeweils sechs Künstler zusammenzufassen, zumal das Badhaus auch über sechs Räume verfügt und somit konnte jeder Künstler seine Werke in einem eigenen Raum ausstellen.

Die Künstler stellten sich selbst vor: Thomas Brix ist in Bayreuth geboren und seit 1995 selbstständig als freischaffender Künstler und Kirchenmaler tätig. Werner Geister wohnt in Bayreuth und arbeitet überwiegend freischaffend in seinem kleinen Atelier. Die Kulmbacher kennen ihn als Kunstpädagoge an der Adalbert-Raps-Schule. Stephan Pfeiffer wohnt in Fürth und ist sein 2001 freischaffend. Malerei mit Fotografie zu Collagen verarbeitet sind für ihn derzeit das Mittel der Wahl. Lucie Kazda aus Bayreuth ist seit 2010 freiberuflich als Designerin und Künstlerin tätig. Was ihre Arbeiten am stärksten auszeichnet, ist die Präzision des Verschwommenen, die Mattheis innerhalb der kantigen Flächen. Gerd Ressel wohnt in Köln und hat auch in Burkheim bei Altenkunstadt einen Wohnsitz. Er war Kunsterzieher und hatte unter anderem eine Professur für Sozial- und Kulturwissenschaften inne. Katharina Johanna Schween aus Bamberg berührt der Zauber der Alten Meister seit ihren Kindestagen. Sie setzt sich mit den Künstlern der Renaissance und des Barocks auseinander.