Gute Nachrichten für die Region: Der Luchs ist zurück im Frankenwald. Das bestätigt der Forstbetrieb Rothenkirchen der Bayerischen Staatsforsten. Im Frühjahr 2020 wurden erstmals drei verschiedene Luchse gleichzeitig im Frankenwald dokumentiert. Für die Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten ist die Rückkehr des Luchses ein Hinweis auf die große Bedeutung des Frankenwaldes als Rückzugsraum für seltene und bedrohte Arten. 

Bis weit in das 17. Jahrhundert hinein war das Vorkommen des Luchses im Frankenwald eine Normalität. Die Luchse wurden aber von Jägern und Viehhaltern nicht gern gesehen, weshalb sie gejagt wurden. Laut dem Staatsarchiv Bamberg wurde der letzte Luchs 1730 im Frankenwald erlegt. Erste Hinweise auf eine Rückkehr gibt es seit Anfang der 2000er Jahre. Seit 2017 wurden dann immer wieder Luchse gesichtet und zum Teil auch fotografiert. Vor drei Jahren konnte auch anhand von Speichelproben an Beuteresten nachgewiesen werden, dass ein Luchs aus dem Harz nach Oberfranken zugewandert ist. Dieses Tier wurde auch im April dieses Jahres bei Pressig (Landkreis Kronach) gesichtet. 

Luchs verschwand 1730 aus dem Frankenwald, jetzt ist er zurück 

Fortsbetriebsleiter Peter Hagemann sagte dem Bayerischen Rundfunk, dass im Mai noch eine weitere Luchs-Sichtung hinzukam. Man hoffe, dass es sich dabei um ein weibliches Tier handele und es möglicherweise bald Nachwuchs im Frankenwald gebe. 

Übrigens: Nicht nur der Luchs, sondern auch der Schwarzstorch und die europäische Wildkatze wurden erstmals wieder im Frankenwald beobachtet. Jedoch leidet der Schwarzstorch aktuell unter den Folgen des Klimawandels, weil Nahrungsbäche austrocknen und Horstbäume verloren gehen. Anders als der Storch scheint die wärmeliebende Wildkatze von den Folgen des Klimawandels und den künftig deutlich veränderten Waldstrukturen zu profitieren. 

Frankenwald gilt als Lebensraum für seltene und bedrohte Arten 

Die Rückkehr des Luchses sollte Mut für die Zukunft machen: Der Frankenwald ist als Lebensraum für seltene bedrohte Arten immer noch - oder wieder - geeignet. 

Hier können Sie mehr über den einst dicksten Luchs Deutschlands erfahren.