Die kritische Marke von 50 Corona-Infektionen auf 100 000 Einwohner ist überschritten - die Corona-Ampel für den Landkreis Forchheim ist auf Rot gesprungen. Im Landkreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 54,0. Das Gesundheitsamt in Forchheim zählt aktuell 67 aktive Fälle (Stand: 26. Oktober 2020, 16 Uhr).

Ab Dienstag, 27. Oktober 2020, gelten damit automatisch weitere Beschränkungen im Landkreis Forchheim.

Mit wem darf ich mich treffen?

Ab Dienstag dürfen sich maximal fünf Personen oder zwei Haushalte treffen. Das gilt für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum, bei Treffen in privaten Räumen oder Grundstücken und insbesondere für private Feiern.

Wo muss ich jetzt Masken tragen?

Es wird eine Maskenpflicht dort eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen (z.B. Fußgängerzonen, Marktplätze), in allen öffentlichen Gebäuden, auf Begegnungs- und Verkehrsflächen (z.B. Fahrstühle, Kantinen, Eingangsbereich von Hochhäusern), in den Schulen und Bildungsstätten auch im Unterricht, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie durchgängig auf Tagungen, Kongressen, Messen und in Kulturstätten auch am Platz.

Das Landratsamt Forchheim hat durch Allgemeinverfügung folgende Plätze als stark frequentiert eingestuft: In Forchheim der Paradeplatz und der Rathausplatz mit Hauptstraße (Fußgängerzone) sowie der Bahnhofsplatz. Damit gilt an diesen Orten ab Mittwoch, 28. Oktober 2020, eine Maskenpflicht auch im Freien.

Ab wie viel Uhr müssen Lokale schließen?

Es wird eine Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 22 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 22 Uhr ein Alkoholverbot.

Wie viele Intensivbetten sind noch frei?

Aktuell wird ein Bett auf der Intensivstation des Klinikums Forchheim für einen Corona-Patienten frei gehalten. Bei Bedarf werde natürlich kurzfristig aufgestockt, betont Krankenhausdirektor Sven Oelkers. Aktuell wird kein Coronapatient im Klinikum behandelt.

Wie steht der Landkreis Forchheim im bayernweiten Vergleich da?

Insgesamt laut Landratsamtssprecher Holger Strehl noch gut. Doch er gibt zu bedenken: "Wir waren vor kurzem noch der Vorzeige-Landkreis mit sehr wenig Infizierten. Jetzt, nur ein paar Tage später, liegt unser Inzidenzwert schon über 50."

Wie entwickelt sich die Corona-Lage im Landkreis Forchheim?

Das komme auf die Bereitschaft der Bevölkerung an, sich an die Regeln halten, sagt Pressesprecher Strehl. Er appelliert deshalb an jeden einzelnen, die Beschränkungen ernst zu nehmen. Auch und besonders in den bevorstehenden Ferien. "Ob es uns gelingt, die Lage wieder in den Griff zu bekommen, werden wir an den Zahlen in circa zwei Wochen sehen", sagt Strehl.

Im Landkreis Forchheim sind (Stand: 26. Oktober 2020, 16:02 Uhr) 67 Personen nachweislich positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet, teilt das Landratsamt Forchheim mit.

Die Zahl der Genesenen beträgt 353. Insgesamt gibt beziehungsweise gab es damit bisher 424 Infektionen im Landkreis Forchheim. Vier Personen sind an oder mit Covid-19 verstorben.

Die 67 infizierten Personen im Landkreis Forchheim wohnen in folgenden Gemeinden:

1 Hetzles

4 Neunkirchen

2 Obertrubach

21 Forchheim

5 Ebermannstadt

2 Gräfenberg

14 Eggolsheim

1 Heroldsbach

1 Igensdorf

1 Wiesenttal

1 Egloffstein

1 Hallerndorf

3 Hausen

1 Kunreuth

3 Leutenbach

1 Weißenohe

1 Wiesenthau

1 Langensendelbach

1 Weilersbach

1 Unterleinleiter

1 Effeltrich