Coburg
Erfolg

Torten-WM: Neustadterin erreicht den 2. Platz

Die Neustadterin Sabine Schieber gewann bei der Torten-WM den zweiten Platz in der Profi-Kategorie.
Sabine Schieber mit ihrer prämierten Tauftorte. Foto: privat
Sabine Schieber mit ihrer prämierten Tauftorte. Foto: privat
Für ihren Wurstkuchen ist die Bäckerei Motschmann in Wildenheid seit Jahren weit über die Grenzen der Puppenstadt hinaus bekannt. Jetzt sorgt eine Tauftorte aus der Backstube für Schlagzeilen. Die Leiterin der Konditorei, Sabine Schieber, gewann nämlich den zweiten Platz als "Cake Queen 2015" in der Kategorie Profi.

Zu dem größten Torten-Wettbewerb Deutschlands hatte die Cake Company eingeladen. Für Sabine Schieber eine "super Gelegenheit" zu zeigen, was in ihr steckt. Sie bewarb sich mit einer dreistöckigen Tauftorte, die sie bereits im Frühjahr für eine Freundin gebacken hatte. Sechs Stunden Arbeit, Fingerspitzengefühl, jede Menge Kreativität und Handwerk waren notwendig, um das Meisterstück noch einmal nachzubacken: unten eine leckere Sachertorte, oben drauf Vanille-Buttercreme - verziert mit "süßen" Schühchen und Baby Emil obendrauf, alles in blau-weiß.

Fünf Fotos musste sie einschicken. Von der Fachjury wurden die angewandten Techniken, das Design und das Handwerk bewertet. "Ich habe mich riesig gefreut als ich erfahren habe, dass ich den zweiten Platz gemacht habe", sagt Sabine Schieber. Bewertet wurden insgesamt 450 Torten - teilweise gevotet im Internet, die Profis jedoch von der Fachjury unter die Lupe genommen. Darauf ist die 31-Jährige besonders stolz: Eines der Jurymitglieder ist nämlich David Mac Carfrae, der Torten-Designer von Queen Elisabeth. Bei der Preisverleihung durfte die Neustadterin ihn schon kennenlernen. Im nächsten Jahr wird sie bei ihm oder einem Kollegen einen speziellen Icing-Kurs machen, der Teil des Gewinns ist.