Zehn junge Frauen und fünf junge Männer traten am Wochenende in der Dancebar "Agostea" an, um "Miss Bamberg" und "Mister Bamberg" 2016 zu werden.

Die Veranstaltung war auffallend schwach besucht: Sowohl seitens der Zuschauer - abgesehen von den "Fans", die die Teilnehmer mitbrachten, war kaum jemand gekommen - als auch seitens der Bewerber. In den Glanzzeiten nahmen mehr als 20 junge Frauen und Männer teil.

Ferner scheinen Bambergs Schönste dem Wettbewerb konstant fern zu bleiben. In der elfjährigen Geschichte der "Miss Bamberg"-Suche - die Mister-Wahlen gibt es erst seit vier Jahren - siegten erst ein oder zwei Mal Frauen aus Bamberg und Umgebung. Auch diesmal gingen Schärpe und silbernes Krönchen an eine junge Frau aus Niederbayern.

Zur Moderation von Ralf Riemenschneider absolvierten die Kandidaten zwei Durchgänge und eine Vorstellungsrunde, in der sie den Juroren etwas über ihre Hobbys, Beruf oder Berufswunsch und Alter erzählten. Im ersten Durchgang trugen die Kandidatinnen ein Abendkleid ihrer Wahl. Im zweiten Durchgang hieß es dann, im knappen Bikini Haut zeigen.

Am Ende setzte sich Claudia Fiedler gegen ihre neun Mitkonkurrentinnen - alle im Alter von 21 bis 24 Jahren - durch. Die Freude bei der Gewinnerin war so groß, dass sie gleichzeitig weinte und lachte. Es sei ihre erste Teilnahme an einer Miss-Wahl gewesen, berichtete sie strahlend. Und, dass sie von einer Freundin angemeldet worden und ohne jegliche Erwartungen aus Landau an der Isar nach Bamberg gekommen sei.


Zum ersten Mal angetreten

Beim Wettbewerb selbst sei sie sehr aufgeregt gewesen, zumal sie das erste Mal hohe Schuhe getragen habe. "Ich bin auf dem Laufsteg auch noch zwei Mal auf die falsche Seite gelaufen. Umso glücklicher war ich, dass sich die Jury für mich entschieden hatte", gestand die 21-Jährige.

Ob die Büroangestellte jetzt eine Modelkarriere anstrebt, ließ sie offen. Erst wolle sie den Augenblick der Freude genießen und freue sich auf die Wahlen zur "Miss Bayern" und "Miss Süddeutschland", für deren Teilnahme sie sich durch ihren Sieg qualifiziert hat.
 


Maschinenbaustudent holt den Titel


Unter den fünf 18 bis 39 Jahre alten Männern holte sich der 25-jährige Martin Straußberger aus Nürnberg den Titel des "Mister Bamberg". Es sei spannend gewesen und er habe "stets versucht, mein Bestes zu geben", berichtete er hinterher. Auch für ihn war es die erste Teilnahme an einem Contest dieser Art.

Allerdings modelt der Maschinenbaustudent schon seit einigen Jahren gelegentlich. Eine Modelkarriere scheint auch für ihn, zumindest vorerst, kein Thema zu sein. Wie er sagte, habe für ihn das Studium Vorrang.