Am Samstag (25.07.2020) meldete sich der Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Löhestraße in Aschaffenburg verängstigt bei der Polizei. Dieser hatte - scheinbar - ein Einbrecherpärchen vor seiner Haustüre erkannt, welches versuchte, sich Zugriff zu seiner Wohnung zu verschaffen. Die Polizei Aschaffenburg nahm deswegen bis heute die Ermittlungen auf und suchte nach Spuren.  Nun wurde das Verfahren aber eingestellt: Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Einbrechern gar nicht um Einbrecher handelte.  Dies geht aus einer offiziellen Pressemitteilung hervor. 

Was der Mann nicht wusste war, dass einer seiner Nachbarn derzeit nicht im Haus  war und seiner Schwester den Schlüssel zur Wohnung gab. Als sie sich dann Nachts im Dunkeln mit einer Begleitung die Wohnung ihres Bruders betreten wollte, irrte sich die Frau im Stockwerk und fuhrwerkte mit dem Schlüssel an der falschen Türe herum. 

Der Anwohner hatte daraufhin die Polizei gerufen, worauf das Pärchen schnell die Flucht ergriff. Nun ist aber klar, dass es sich bei dem ganzen Radau um ein einfaches Missverständnis handelte und keine wirkliche Gefahr drohte. Die Polizei konnte deswegen nun den Fall zu den Akten legen und den besorgten Anwohner beruhigen.