Der aktuelle Sonnenblumenöl-Mangel macht viele Kund*innen wütend. Neben dieser Wut gibt es jedoch auch viele Fragen: Ein Kunde etwa beobachtet die Situation in anderen europäischen Ländern und meint, dass dort Speiseöl weniger knapp sei.

Auf der Facebook-Seite von Aldi-Süd postete er mehrere Fotos, die proppenvolle Regale mit Sonnenblumenöl zeigen. Sogar Flaschen aus deutscher Produktion sind dabei. "Ich bitte um eine Erklärung. Ernsthaft“, schreibt er dazu. "Nirgendwo außer bei uns herrscht ein Mangel an diesen Gütern.“

Aldi-Kunde stinksauer über Sonnenblumenöl-Regal: "Was läuft hier?"

Der Kunde schreibt weiter, dass die Fotos Regale in Schweden und Kroatien zeigen würden. Auch in anderen EU-Ländern sehe die Situation nicht so dramatisch aus wie in Deutschland. "Was läuft hier?“, fragt er.

Aldi Süd hat sich zu dem Posting noch nicht geäußert. Allerdings zeigt ein Blick in andere Länder schon länger, dass von einer Knappheit keine Rede sein kann. Aber wie kann das sein?

Bereits die "MAZ" berichtete Mitte April, dass es in unserem Nachbarland Polen prallgefüllte Regale mit Sonnenblumenöl gibt. Ein ähnliches Bild zeige sich in Dänemark, Österreich und Tschechien. Nur in Frankreich und in den Niederlanden gebe es laut Medienberichten einen ähnlichen Engpass.

Aldi, Lidl, Rewe & Co: Sonnenblumenöl-Mangel sei hausgemacht

Florian Block, Pressesprecher des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), erklärt: Das deutsche Problem ist hausgemacht. Er sieht vor allem das veränderte Kaufverhalten als Auslöser für den Mangel.

"Als Russland seinen Angriff auf die Ukraine startete, begann ein starker Run der Verbraucherinnen und Verbraucher auf Sonnenblumenöl, weil berichtet wurde, dass die Ukraine einer der größten Produzenten von Sonnenblumen ist“, berichtet er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND).

Es gebe nämlich kein grundsätzliches Speiseölproblem - grundsätzlich sei die Rohware da. Doch durch Hamsterkäufe müsse nachbestellt werden. "Das Problem ist zum einen das Verpackungsmaterial“, erklärt Block. Es müssten ausreichend Flaschen hergestellt werden, "zum anderen sind die Abfüllkapazitäten komplett ausgebucht“.

Sonnenblumenöl im Ausland vorhanden

Die Menschen in Polen beispielsweise würden besonnener einkaufen gehen. Auch Maik Heunsch, Pressesprecher des Verbands der Ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland (OVID), bestätigte dem "RND", dass Hamsterkäufe die Hauptursache für die Engpässe in Deutschland sind.

Zum Weiterlesen: Preisexplosion bei Lebensmitteln: Diese 18 Produkte sind teuer wie nie