Deutschland
Tierisches

Tiere im Garten: Die 6 wichtigsten Nutztiere

Nutztiere im Garten halten den Kreislauf der Natur aufrecht. Auch wenn sich nicht jeder über tierische Bewohner freut, sind sie verantwortlich für Blüte, Schädlingsvernichtung und die Samenausbreitung von Pflanzen. Daher sollten sie mit aller Kraft unterstützt und in den eigenen Garten gelockt werden.
 
Tiere im Garten: Die 10 wichtigsten Nutztiere
Mit den richtigen Nutztieren kann der natürliche Kreislauf im Garten unterstützt werden. Foto: oldiefan/pixabay.com
  • Tiere sind wichtig für den Kreislauf des Gartens
  • Jedes Tier übernimmt eine andere Aufgabe 
  • Tiere in den eigenen Garten locken 

Die Natur ist wie ein Zahnrad, das lückenlos ineinandergreift. Jedes noch so kleine Tierchen erfüllt eine Aufgabe, die es uns ermöglicht, die Natur so erleben zu können wie wir das tun. Daher ist es wichtig, diese Tiere zu erkennen und ihnen so viel Unterstützung zu geben wie möglich. Gärtner, die sich um ihre tierischen Besucher kümmern, werden es schnell an ihrem Garten merken. 

Die wichtigsten Nutztiere auf einem Blick 

Wer in seinem Garten gerne Besucher aus der heimischen Tierwelt begrüßen würde, kann dafür so einiges tun: die richtigen Pflanzen setzen, Nisthilfen aufbauen oder Nahrung aufstellen. 

Jetzt Garten-Newsletter abonnieren
Tipps für Garten & Balkon lesen!

Die richtige Gartengestaltung hängt von der jeweiligen Tierart ab. Nicht jedes Nutztier hat dieselben Vorlieben.

Deshalb geben wir Ihnen eine Übersicht der sechs wichtigsten Tierarten im Hausgarten und welche Lebensumstände sie am liebsten mögen. 

1. Bienen 

Bienen sind hauptsächlich an der Bestäubung von Blumen und Obst- und Gemüsepflanzen beteiligt. Bei der Nahrungsaufnahme tragen sie die Pollen zur Blüte. Würden sie das nicht machen, gäbe es den Großteil an Pflanzen nicht und es würde Mensch und Tier an Nahrung fehlen. 

Um Bienen in den eigenen Hausgarten zu locken, solltest du am besten viele Blumen und Pflanzen setzten. Der liebliche Geruch und die bunten Farben der Blüten locken die Bienen in den Garten. Zu den begehrtesten Pflanzen der Bienen zählen beispielsweise Lavendel, Glockenblumen und Margeriten.

Tipp: Noch mehr über die Lieblingsblumen der Bienen erfährst du in unserem separaten Artikel. 

2. Vögel

Mit ihrem Gesang beleben Vögel jeden Garten. Daneben ist ihre Hauptnahrungsquelle die Schädlinge, die den Garten kaputt machen: Larven, Läuse und Raupen.

Entdecken Sie Vogelhäuser auf Amazon

Nicht alle Tiere, die die Vögel fressen, sind schädlich für Ihren Garten. Trotzdem helfen die Vögel dabei, diese im Zaum zu halten, und verhindern Plagen. 

Um Vögeln das richtige Zuhause zu bieten, kannst du Nistkästen aufbauen, Futternetze aufhängen und die richtigen fruchttragenden Sträucher pflanzen. 

3. Heuschrecken

Heuschrecken sind das perfekte Beispiel für Fressen und gefressen werden. Sie lieben beispielsweise Blattläuse und können Ihre Pflanzen davon befreien. Zusätzlich bieten sie auch eine ideale Futterquelle für Vögel, Spinnen und Igel. 

Heuschrecken lieben besonders große Wiesen, in denen sie sich verstecken und auf Beutejagd gehen können. Auch dichte Sträucher und Bäume bieten ein gutes Zuhause für Heuschrecken. 

4. Eichhörnchen

Eichhörnchen sind hauptsächlich putzige Besucher im Hausgarten, die hier und da Nahrung vergraben. Da Eichhörnchen den Großteil ihrer Verstecke nicht mehr wiederfinden, können aus Nüssen & Co. neue Pflanzen wachsen.

Entdecken Sie Futterhäuser für Eichhörnchen auf Amazon

Eichhörnchen sind Nestbauer und auf der Suche nach besonders hohen und verzweigten Bäumen. Lege Schnittreste und Zweige in eine Ecke in Ihrem Garten, sodass Eichhörnchen sich diese schnappen können.

Auch Futterhäuser sind eine gute Möglichkeit, die kleinen Nager zu unterstützen. Ein Vorteil: Vögel und Eichhörnchen fressen dieselben Samen und Körner. So hilfst du gleich zwei Nutztierarten.

5. Igel

Igel sind nicht nur niedlich, sondern auch nützlich für den Garten. Sie haben Käfer, Spinnen und andere Insekten zum Fressen gern. So sorgen sie im Garten für Ordnung und helfen dabei, Plagen vorzubeugen. 

Igel freuen sich im Herbst über Laub. Es bietet sich daher an, das eigene Laub in einem Haufen in der Ecke Ihres Gartens zu sammeln und den Igeln zu überlassen. Mehr über Igel und wie du ihnen im Garten helfen können, erfährst du hier. 

6. Wespen

Wespen gehören nicht zu den beliebtesten Insekten. Sie sind im Sommer lästig, und ihre Stiche schmerzen sehr. Trotzdem können sie im Garten nützlich sein und haben ihren Platz dort verdient. Wie die Heuschrecken auch, fressen sie viele Schädlinge und dienen gleichzeitig als Futterquelle für andere, größere Nutztiere. 

Außerdem helfen Wespen auch bei der Blütenbestäubung. Um sich also Wespen in den eigenen Garten zu locken, sollte man viele bunte Blumen und Pflanzen setzten.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.