Die Aktion "Wir helfen - #refugeeswelcome" von Bild-Zeitung und Hermes in der 1. und 2. Liga an diesem Wochenende sorgt für Ärger. Neben FC St. Pauli, Union Berlin, SC Freiburg und dem VfL Bochum nimmt nun auch der 1. FC Nürnberg während seines Heimspiels gegen den SV Sandhausen nicht an der Flüchtlingsaktion teil.


FC Nürnberg macht bei Bild-Aktion für Flüchtlinge nicht mit

Club-Sprecherin Katharina Wildermuth erklärte gegenüber infranken.de: "Der 1. FC Nürnberg wird die Flüchtlingsaktion unterstützten, aber auf das Logo der Bild verzichten."

In der Pressemitteilung des Zweitliga-Vereins heißt es: "Derzeit führt der 1. FCN eine Fußball- und Sportkleidung-Sammelaktion unter Club-Mitarbeitern, Mannschaft des 1. FCN und im Nachwuchsleistungs-Zentrum durch. Die Kleidung wird anschließend in Flüchtlingsunterkünften an die Bedürftigen übergeben beziehungsweise für das Projekt "Willkommen im Fußball" genutzt."

Bild-Chefredakteur Kai Diekmann hatte zuvor St. Pauli bei Twitter unterstellt, "kein Herz für Flüchtlinge" zu haben.

Unruhe beim Club gibt es zudem in Sachen Fußball-Abteilungsleiter Wolfgang Wolf. Laut Medienberichten könnte der schon bald seinen Schreibtisch räumen, obwohl sein Vertrag noch bis Juni 2016 läuft.