Auf BR-Anfrage, wann mit Ergebnissen zu rechnen ist, heißt es nun seitens des Bundesverbands, dieser und der Bezirksverband Ober- und Mittelfranken hätten "eine externe Prüfgesellschaft mit der Aufarbeitung der Sachverhal te" betraut. "Es liegt im Interesse des Awo-Bundesverbandes, schnellstmöglich potenzielle Vorkommnisse aufzuklären und gegebenenfalls Maßnahmen einzuleiten. Aber wir arbeiten insbesondere bei sensiblen Themen mit dem Anspruch, dass Gründlichkeit und Sorgfalt vor Hast und Schnelligkeit geht."

Mitglieder des erweiterten Vorstands drängen seit Monaten auf eine Klärung der Fragen. Dies zeigen Unterlagen, die der BR vorliegen. Kreisvorsitzende Inge Aures war eigenen Angaben zufolge davon ausgegangen, dass ein Ergebnis des Prüfverfahrens bis Ende August vorliegt. Inzwischen war ein Termin Mitte Oktober genannt worden.