Die derzeitige Situation beim Fernsehhersteller Loewe zieht immer größere Kreise. Dass selbst die Landespolitik inzwischen mit im Boot sitzt, ist hinlänglich bekannt. Unterm Strich geht es um mehr als "nur" um Loewe; es geht um die Zukunft der ganzen Region. Deshalb tagt nun sogar der Kabinettausschuss in Kronach - und zwar am kommenden Dienstag, 13. August.

Dafür kommen politische Schwergewichte wie zum Beispiel Finanzminister Markus Söder, Wirtschaftsminister Martin Zeil, Sozialministerin Christine Haderthauer, Bildungsminister Ludwig Spaenle, Innenminister Joachim Herrmann oder auch Staatssekretärin Melanie Huml in die Kreisstadt.

Wie Letztere mitteilt, wolle man bei dieser Gelegenheit auch das Gespräch mit Loewe-Verantwortlichen suchen. Insgesamt gehe es jedoch darum, Maßnahmen auszuloten, um die Region vor dem Hintergrund gleicher Lebensbedingungen im Freistaat voranzubringen.
"Wir wollen aktiv etwas für die Region tun", betont Melanie Huml. Für sie stellt sich vor allem die Frage, wie man Voraussetzungen schaffen kann, besonders junge Menschen in der Region zu halten. Ideen dazu gebe es viele, beispielsweise einen in Kooperation mit einer Hochschule angebotenen Studiengang im Bereich Tourismus oder auch die Ansiedlung einer Berufsfachschule. Aber auch die Veränderung von Fördersätzen spielt in den Überlegungen der Staatsregierung eine Rolle: "Es gibt so einige Ideen, die im Raum stehen", betont Melanie Huml, die eines schon vorab verspricht: "Wir werden nicht mit leeren Händen kommen."