Die Zahl der Menschen, die sich mit dem Coronavirus infizieren, steigt hierzulande gerade wieder stark an. Im Landkreis Haßberge sprang die kürzlich vom Freistaat eingeführte Corona-Ampel zu Wochenbeginn auf die Warnstufe "Gelb" und am Mittwoch schließlich auf "Rot". Der Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern wurde überschritten. Aktuell liegt der Wert bei 59,25.

Viele Landkreis-Bewohner zieht es aber auch in die Nachbarlandkreise. Die Städte Bamberg, Coburg und Schweinfurt sind beliebte Ausflugsziele und werden gerne für einen Einkaufsbummel, einen Restaurantbesuch oder andere Freizeitaktivitäten angesteuert. Nicht zuletzt, pendeln viele Menschen täglich dorthin zur Arbeit.

Blick auf die Corona-Zahlen in den Nachbarregionen

Der Fränkische Tag hat daher einen Blick auf die Lage in den Nachbarlandkreisen und den Städten Bamberg, Coburg und Schweinfurt geworfen. Eine Stadt und der zugehörige Landkreis sind bereits seit einigen Tagen tiefrot, was die Neuinfektionen mit dem Coronavirus betrifft.

Lesen Sie auch: Corona-Ampel im Kreis Haßberge steht auf "Rot": Diese Regeln gelten ab jetzt

Bamberg: In der Domstadt steht die Corona-Ampel im Gegensatz zu der in vielen anderen Städten aktuell noch auf "Grün". Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt in Bamberg bei 23,26. Aber auch hier ist eine steigende Tendenz zu erkennen. An den beiden Vortagen lag der Inzidenzwert jeweils noch unter der 20er-Marke. Im Landkreis Bamberg leuchtet die Corona-Ampel - anders als in der Stadt - nun bereits gelb. Die Inzidenz liegt hier mit einem Wert von 35,33 leicht über dem für die Stufe "Gelb" entscheidenden Signalwert. Am Vortag hatte sich der Landkreis noch knapp im grünen Bereich bewegt.

Coburg: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert in der Vestestadt liegt aktuell bei 46,26. Damit steht die Corona-Ampel in Coburg auf "Gelb" und ist nicht mehr weit vom kritischen Schwellenwert 50 ("Rot") entfernt. In der Stadt wurden im Vergleich zum Vortag elf Neuinfektionen registriert. Im Landkreis Coburg haben sich seit dem Vortag 19 weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Inzidenz liegt mit einem Wert von 34,58 aber noch hauchdünn unterhalb der Stufe "Gelb", somit leuchtet die Corona-Ampel im Landkreis Coburg zumindest aktuell noch grün.

In Schweinfurt steht die Ampel bereits auf "Dunkelrot"

Schweinfurt: Bereits am 13. Oktober hat der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis und in der Stadt Schweinfurt den Signalwert von 50 überschritten. Die Corona-Ampel steht seitdem auf "Rot" beziehungsweise mit der Einführung der vierten Ampelstufe auf "Dunkelrot". Der aktuelle Inzidenzwert für die Stadt Schweinfurt beträgt 108,56. Im Landkreis liegt der Wert sogar bereits bei 118,67. Dort haben sich im Vergleich zum Vortrag weitere 20 Menschen mit Corona infiziert.

Auch interessant: So läuft ein Abstrich am Corona-Testzentrum wirklich ab

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, gelten im Landkreis und in der Stadt Schweinfurt Allgemeinverfügungen. Für die Stadt sieht diese unter anderem vor, dass in der Innenstadt in der Keßlergasse eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen ist. Die Regelung gilt an Werktagen, einschließlich Samstag, von 10 bis 18 Uhr.

Es handele sich hier um eine enge Gasse, in der es zu den Einkaufszeiten oft schwer sei, Abstände einzuhalten, erklärt eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage. Die städtische Allgemeinverfügung schreibt außerdem vor, dass zum Beispiel in Kinos und Theatern auch am Platz eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss. Gleiches gilt für die Zuschauer bei Sportveranstaltungen.

Das Landratsamt Schweinfurt betont auf Anfrage: "Jeder Bürger sollte sich vor Augen halten, dass es in der momentanen Situation speziell auch am Verhalten jedes Einzelnen liegt, durch Einhaltung der bekannten AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) und durch Einhaltung der örtlich gültigen Corona-Regelungen dazu beizutragen, das Infektionsgeschehen einzudämmen und damit eine drohende exponentielle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern."

Die Corona-Zahlen in Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Lichtenfels

Bad Kissingen: Im Landkreis Bad Kissingen steht die Corona-Ampel auf "Grün". Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell bei 18,4. Auch hier gehen die Zahlen jedoch nach oben. Am Vortag lag die Inzidenz zum Beispiel noch bei einem Wert von 11,0. Neun weitere Corona-Fälle sind seitdem hinzugekommen.

Rhön-Grabfeld: Acht neue Corona-Fälle wurden im Landkreis Rhön-Grabfeld zuletzt registriert. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt damit bei 26,37. Die Corona-Ampel steht somit noch auf "Grün".

Lichtenfels: Im Landkreis Lichtenfels steht die Corona-Ampel auf "Rot". 50,92 beträgt der aktuelle Sieben-Tage-Inzidenzwert. Bereits am Vortag war die Ampel erstmals auf "Rot" gesprungen.

Die Zahlen (Stand: 22. Oktober 2020, 8 Uhr) stammen von der Website des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).