Das erste Halbjahr 2015 war für den 28-jährigen Reifenmonteur ein ganz dunkles Kapitel in seinem Leben. Obwohl ihm die Polizei Ende Februar den Führerschein abnahm, setzte er sich in der Folgezeit immer wieder hinters Steuer. Einmal war er dabei so "high", dass er laut Polizeiprotokoll erhebliche "drogentypische Ausfallerscheinungen" hatte. Wegen vier Fällen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einer drogeninduzierten Trunkenheitsfahrt verurteilte ihn das Haßfurter Strafgericht zu einer noch nicht rechtskräftigen fünfmonatigen Bewährungsstrafe sowie zehn Monaten Führerscheinsperre und 500 Euro Geldbuße.

Man kann nur vermuten, wie oft er tatsächlich mit seinem Auto unterwegs war - erwischt wurde er innerhalb von zwei Monaten gleich viermal an unterschiedlichen Orten im Landkreis. Zuerst am 18.