Mit der Kommunalwahl in Rentweinsdorf fand ein echter Generationswechsel statt: Nach der 24-jährigen Amtszeit von Bürgermeister Willi Sendelbeck folgt der 30-jährige Verwaltungsangestellte Steffen Kropp, der nun bei der konstituierenden Sitzung vereidigt wurde. Zur Zweiten Bürgermeisterin wurde Petra Haubner gewählt, Dritter Bürgermeister ist Stefan Horn.

Zu Beginn oblag es dem ältesten Marktgemeinderat Ludwig Bock, dem neu gewählten Bürgermeister den Eid abzunehmen, ihm offiziell die Amtsgeschäfte zu übergeben und die besten Wünsche auszusprechen.

Dann wurden vom neuen Bürgermeister die sechs Marktgemeinderäte vereidigt, die neu in das Gremium einzogen: Franziska Schmittlutz, Benjamin Jaeger und Matthias Kropp (SPD), Simone Berger und Kurt Schorn (RUL) sowie Gerhard Schmidt (CSU). Im zwölfköpfigen Marktgemeinderat entfallen nun vier Sitze auf die FW-ÜWG, je drei Sitze auf die SPD und RUL sowie zwei Sitze auf die CSU.

Bürgermeister Kropp (SPD-Bürgerblock) hatte sich bei der Wahl gegen zwei Kontrahenten behauptet und ging in der Stichwahl gegen Stefan Horn (RUL) als klarer Sieger hervor. Er ist hauptberuflich Verwaltungsangestellter in der Gemeinde Untersiemau - nicht die schlechtesten Voraussetzungen für ein solches Amt. So waren die Tagesordnungspunkte mit den Ausschussbesetzungen oder der Benennung von Vertretern in Zweckverbände in einer Sitzung der Fraktionsvorsitzenden bestens vorbereitet worden und gingen zügig über die Bühne.

Zwei Stellvertreter

Zuerst galt es, die Zahl der weiteren Bürgermeister bzw. Stellvertreter festzulegen. Hier sprach man sich wieder für zwei Vertreter aus. Bei der Wahl des Zweiten Bürgermeisters schlug Kurt Weißheimer, der als bisheriger Zweiter Bürgermeister nicht mehr zur Wahl antrat, Petra Haubner vor und begründete dies mit ihrer erfahrenen Arbeit im Gremium und den zweitmeisten Stimmen bei der Wahl. Simone Berger brachte Stefan Horn ins Gespräch, der ebenfalls als Bürgermeister kandidierte, ein gutes Ergebnis erreicht hatte und für einen Politiker aus den Gemeindeteilen stehe. Von den 13 Stimmen entfielen acht auf Petra Haubner (FW-ÜWG).

Bei der Wahl zum Dritten Bürgermeister schlug Volker Zürl dann Gerhard Schmidt vor, der für die CSU als Bürgermeisterkandidat angetreten war, während Simone Berger noch einmal Stefan Horn ins Spiel brachte. Dieser wurde auch mit neun von 13 Stimmen gewählt.

Außerdem wurden neben den Ausschussmitgliedern (siehe Infokasten) die Vertreter in den Zweckverbänden benannt, wobei der Erste Bürgermeister jeweils diesen als "geborenes Mitglied" angehört. Für die Gemeinschaftsversammlung der VG Ebern wurden Benjamin Jaeger und Ludwig Bock benannt, dem Zweckverband zur Wasserversorgung der Rentweinsdorfer Gruppe gehört Kurt Weißheimer an. Den Schulverband Grundschule Ebern vertritt Petra Haubner. Als Referenten für einzelne Fachgebiete fungieren: Benjamin Jaeger (Feuerwehr), Matthias Kropp (Jugendfragen), Gerhard Schmidt (Kultur ), Simone Berger (Soziales, Behinderte, Senioren) sowie Wolfgang Martin (Wald und Jagd).

Sitzungsgeld: 25 Euro

Beschlossen wurde auch die Satzung zur Regelung des örtlichen Gemeinderechts. Hierin ist die Tätigkeit der ehrenamtlichen Gemeinderatsmitglieder festgelegt. Sie erhalten nun für die Teilnahme an Sitzungen 25 Euro. Hilfskräfte werden bei Inanspruchnahme mit zwölf Euro entlohnt. Die Festsetzung der Entschädigungen für den Ersten Bürgermeister sowie seiner Stellvertreter wurde im nichtöffentlichen Teil behandelt.

Bürgermeister Kropp teilte noch mit, dass dem Ortsteil Losbergsgereuth ein Ortssprecher zustehe, wenn dies von den Bürgern gewollt werde. Dazu müsste eine Ortssprecherwahl stattfinden. Man wolle dies etwas hinausschieben, wenn man wieder - trotz Corona - alle Bürger zu einer Wahl einladen könne.

Neben der Genehmigung von Bauanträgen beschäftigte sich das Gremium noch mit dem Um- und Anbau der "Kita Budenzauber" in Rentweinsdorf und vergab die Aufträge für die Abbrucharbeiten, die sich auf rund 19 000 Euro belaufen.

Ausschussmitglieder

Rechnungsprüfungsausschuss: Martin Wolfgang (FW-ÜWG), Simone Berger (RUL) und Gerhard Schmidt (CSU).

Finanzausschuss: Benjamin Jaeger (SPD), Ludwig Bock (FW-ÜWG) und Stefan Horn (RUL).

Grundstücks- und Bauausschuss: Franziska Schmittlutz (SPD), Kurt Weißheimer (FW-ÜWG) und Kurt Schorn (RUL).

Marktsaalausschuss: Matthias Kropp (SPD), Petra Haubner (FW-ÜWG) und Kurt Schorn (RUL).