Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) trug dem Gemeinderat bei der Sitzung am Dienstag die Wünsche und Anfragen aus der Bürgerversammlung vor, ohne dass Beschlüsse darüber zu fassen waren. Da möchte Manfred Kahlert den Lkw-Verkehr aus dem Ortsbereich verbannen, insbesondere an der Kreuzung beim Rathaus. Eine Entlastung des Ortsverkehrs durch die neue CO 13 sah er nicht. Die Gemeindeverwaltung werde für eine der nächsten Sitzungen eine Vorlage erarbeiten über das Thema "Schwerlastverkehr innerorts", sagte Patrick Vogt, wobei Reisenweber jetzt schon zu bedenken gab, dass auch im Ortskern Firmen angefahren werden müssten.

Nicht zufrieden hatte sich Helga Schmidt bei der Bürgerversammlung mit der neuen Vorfahrtsregelung im Bereich Am Weinberg/Sonnefelder Straße in Frohnlach gezeigt. Die ursprüngliche Vorfahrtsregelung sei besser gewesen, denn die neuen Schilder würden von den meisten Fahrern nicht beachtet, hatte sie gesagt. Laut Verwaltung soll die im Frühjahr 2019 beschlossene Maßnahme nochmals auf den Prüfstand gestellt werden. Und noch einmal ging es um die Verkehrssicherheit: So wünscht sich Klaus Knorr diese in der Canterstraße, ebenso eine Verbesserung des baulichen Zustandes. Derzeit sieht die Verwaltung jedoch keinen Handlungsbedarf; bei einer Verkehrsschau soll das Problem detaillierter beleuchtet werden, wurde aber zugesagt. Frank Kaiser möchte, dass Radwege zur Erhöhung der Sicherheit regelmäßig von Verschmutzungen gereinigt werden. Stefan Hengel von der Bauverwaltung stellte dazu fest, dass die Gemeinde die Wirtschaftswege schon reinige, obwohl keine rechtliche Notwendigkeit bestehe. Bezüglich des land- und forstwirtschaftlichen Verkehrs wurden die Anlieger auf sauber zu haltende Wege über das Wochenblatt hingewiesen. Jedoch sollte bei starker Verschmutzung dies der Gemeinde gemeldet werden, damit sie über das Ordnungsamt die Anlieger/Verursacher zur unverzüglichen Beseitigung auffordern kann.

"Ich wünsche ein gutes Händchen", sagte der Bürgermeister, als er zusammen mit dem Geschäftsführer der Volkshochschule Coburg Stadt und Land, Rainer Maier, die neue VHS-Außenstellenleiterin Katja Mohr vorstellte. Maier: "Es ist wichtig, vor Ort einen Ansprechpartner zu haben."

Allianz-Konzept wird bezuschusst

Bernd Reisenweber teilte mit, dass ein Bescheid an die federführende Gemeinde Sonnefeld vom Amt für Ländliche Entwicklung eingegangen sei, der besage, dass für die Erarbeitung eines Entwicklungskonzeptes für die "Allianz B 303+" mit 54 000 Euro Förderung zu rechnen sei. Die restlichen 18 000 Euro hätten sich die beteiligten Kommunen zu teilen. dav