Über vier Erstspender freuten sich die Verantwortlichen des BRK beim letzten Blutspendetermin in Steinwiesen. "Gemeinsam gegen Gleichgültigkeit" ist einer der Slogans des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes. Und "Rette Leben - Spende Blut" ist der andere. Gemeinsam zeigen sie die Wege auf, um verletzten und kranken Personen helfen zu können. Mit einer Blutspende können bis zu drei Menschen versorgt werden.

Vier Spender wurden geehrt

Beim letzten Blutspendetermin in Steinwiesen am Freitag konnten 76 zugelassene Spender registriert werden. Allen, die gekommen waren, um Leben zu retten, sagte die BRK-Bereitschaft Steinwiesen ein herzliches Vergelt's Gott.

Ehrungen konnten durchgeführt werden. Mit Urkunde wurden Julian Scherbel aus Kehlbach und Andi Kornagel aus Steinwiesen für dreimaliges Spenden ausgezeichnet. Für 25 Spenden wurde Elke Krumpholz (Steinwiesen) und für 50 Spenden Markus Deuerling aus Nurn geehrt. Im Einsatz waren wieder Mitglieder der Bereitschaft sowie ehrenamtliche Helfer. Die gute Verpflegung und Organisation sowie die Kinderbetreuung sind ein Garant für die stetige Bereitschaft der Bevölkerung, bei den Blutspendeterminen in Steinwiesen dabei zu sein. sd