Michael Busch Der eine oder andere probiert es dann doch: am Hallertürlein durch die schmale Zufahrt in Richtung Innenstadt. Doch auf Höhe der Edergasse heißt es dann doch wenden, da kein Durchkommen mehr möglich ist. Das Schild an der Straße Zum Flughafen ist im Grunde auch nicht zu übersehen: "Durchfahrt Hintere Gasse gesperrt."

Der östliche Teil der Hinteren Gasse ist bis voraussichtlich 2. November wegen Tiefbauarbeiten gesperrt. Das sagt zumindest die Stadt Herzogenaurach in ihrer Mitteilung an die Bürger. Auf dem Schild direkt an der Baustelle ist der 31. Oktober als Ende der Baustellenzeit genannt. Man darf gespannt sein, wann die Arbeiten nun beendet sind. Es sind Tiefbauarbeiten im Auftrag der Deutschen Telekom, die dazu führen, dass die Hintere Gasse zwischen dem Steinweg und der Eder- sowie Engelgasse gesperrt werden musste. Die Telekom verlegt dort Kabel.

Bitte um Verständnis

An den ersten beiden Bautagen war und ist auch der Einmündungsbereich zum Steinweg von der Baustelle betroffen und für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Dies wirkt sich auch auf den Herzobus aus. Die Linie 279 muss umgeleitet werden. Daher entfallen die Haltestellen "Marktplatz" und "Adlerstraße" der Herzobus-Linie 279 an diesen beiden Tagen ersatzlos.

Ab dem 30. Oktober soll die Einmündung Steinweg voraussichtlich wieder frei sein und die Fahrtrichtung Bamberger Straße werde wieder möglich sein. Weiterhin vollständig gesperrt bleiben wird die Hintere Gasse zwischen dem Steinweg und der Engelgasse. Fußgänger und Radfahrer sind von der Sperrung nicht betroffen. Auch die Mülltonnen werden wie gewohnt geleert. Die Umleitung ist ausgeschildert. Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt und die Stadt Herzogenaurach bitten um Verständnis für entstehende Behinderungen und Unannehmlichkeiten sowie um Vor- und Rücksicht im Baustellenbereich.

Weitere Bauarbeiten

Die Telekom sorgt aber im Rahmen des Eigenausbaus voraussichtlich bis Ende November für weitere Baustellen in mehreren Bereichen des Herzogenauracher Stadtgebiets. Die Stadt Herzogenaurach teilt mit, dass diverse Straßen und Gehwege wegen Tiefbauarbeiten punktuell für den Verkehr halbseitig gesperrt werden.

"Die Sperrungen für den Straßenverkehr werden so eingerichtet, dass die Straßen einseitig befahrbar bleiben", heißt es in der Mitteilung. Werden die Aufgrabungsarbeiten auf den Fußwegen durchgeführt, so werden Notwege eingerichtet und im Falle einer kompletten Sperrung auf die gegenüberliegende Fahrbahnseite verwiesen. Die anliegenden Grundstückszufahrten und -zugänge bleiben frei und benutzbar.