Sein Wirken währte Jahrzehnte. Der Salesianerpater Pfarrer Josef Brandl hinterlässt Spuren nicht nur in den Erinnerungen vieler Angehöriger des Forchheimer Pfarreienverbundes Forchheim-Ost mit den Pfarrgemeinden Don Bosco, St. Anna und St. Johannes der Täufer Reuth, deren Seelsorger er von 1978 bis 2015 war, sondern auch bei unzähligen Forchheimer Bürgern.

Vor allem beim Männerkreis und Frauenbund Don Bosco war er in den vielen Jahren Geistlicher Beirat. Dieser Tage verabschiedet sich der 80-Jährige aus Forchheim. Fünf Jahre nach seiner Ruhestandsversetzung verlässt Pfarrer Brandl die Königsstadt, in der er sich angekommen und zu Hause fühlte, und verbringt seinen weiteren Ruhestand im Salesianerkloster in Ensdorf (Landkreis Amberg-Sulzbach) in der Oberpfalz.

Sein Wirken im Männerkreis und Frauenbund sollten eigentlich ein Grund zur Freude sein. Stattdessen sagten die Mitglieder mit Wehmut ihrem langjährigen Wegbegleiter Ade und ein herzliches Vergelt's Gott.

37-jährige Amtszeit

Vor dem Auseinandergehen blicken die beiden Vorsitzenden Eduard Nöth und Arnold Gruber vom Männerkreis zurück und erinnern an die Jahre der fruchtbaren Zusammenarbeit gerade in den Aufbaujahren der jungen Pfarrei im Osten der Stadt. Eduard Nöth sagt: "Pater Brandl fehlte bei keiner Veranstaltung, gab stets Rat und geistige Impulse und war bei allen Mitgliedern sehr geschätzt." Danke sagen ebenso die Vorsitzenden Ulrike Nöth und Katharina Hellmold vom Frauenbund dafür, dass der Geistliche über die gesamte Dauer seiner 37-jährigen Amtszeit in Forchheim den Mitgliedern des Frauenbundes als Geistlicher Beirat zur Verfügung stand. "Seine Begleitung und ständige Anwesenheit bei den Veranstaltungen wurden stets als eine Bereicherung empfunden", betont Ulrike Nöth.

Pater Brandl wurde für all seine Verdienste um den Aufbau der Pfarrei und die Seelsorgetätigkeit in den drei Pfarreien Don Bosco, St. Anna und St. Johannes der Täufer Reuth im November 2011 mit der goldenen Bürgermedaille der Stadt Forchheim ausgezeichnet.

Persönliche Verabschiedung

Kürzlich trafen sich zu einer kleinen persönlichen Verabschiedung die Vorstände von Männerkreis und Frauenbund Don Bosco mit Pater Brandl und seinem befreundeten ärztlichen Wegbegleiter Karl-Heinz Kraus vor der Don-Bosco-Statue am Kirchplatz, die auf Initiative von Pater Brandl vom akademischen Bildhauer Hermann Leitherer aus Bamberg geschaffen und am Don-Bosco-Fest 1979 eingeweiht worden war.

Auch Pater Brandl wird aus seiner Zeit des priesterlichen Wirkens in Forchheim gute Erinnerungen an viele Begegnungen mitnehmen.