Dass es nächstes Jahr wieder anders wird, ist der große Wunsch der Reuther Kerwas-Burschen vom Traditionsverein "Reuther Kuckuck". Seit fast zehn Jahren richtet er die Reuther Kirchweih aus. Am zweiten Oktoberwochenende wäre die Reuther Kerwa gewesen, in dessen Mittelpunkt jedes Jahr die Kirchweih der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer gefeiert wird. Doch Corona stellte alles auf den Kopf. Das Kirchweihfest, wie man es alljährlich gewohnt ist, fiel aus. Keine traditionellen Kirchweihveranstaltungen wie die althergebrachten Bräuche "Baam aufstellen und Betzn-Austanzen".

Gottesdienst in kleinem Rahmen

Kein Kirchenzug mit feierlichem Festgottesdienst. Ein solcher fand mit Corona-Beschränkungen nur in einem kleinen Rahmen statt. Ebenso wurde auch das beliebte "Krapfen zam spielen" abgeblasen, bei dem der St.-Johannes-Kindergarten und die Grundschule in Reuth besucht wurden. Mit den Kindern sangen die Kerwasburschen und beschenkten sie mit Süßigkeiten. Weil auch das nicht möglich war, ließen es sich die Reuther Kuckucks-Mitglieder nicht nehmen, die Kindergarten- und Schulkinder mit einer Vereinsspende von 500 Euro zu überraschen, um ihnen eine Freude zu bereiten. 250 Euro überreichten sie der Kita-Leiterin Evi Gerstner in Form eines Schecks für die Anschaffung von Spielzeug. Über einen Scheck in gleicher Höhe für den Förderverein freute sich Schulleiterin Bettina Lander. Der Grundschul-Förderverein trägt die Kosten der Förderlehrer für die erste und vierte Schulklasse.

Jubiläum im nächsten Jahr

"Auch in diesen Zeiten muss es ja weitergehen", meinten die Kerwa-Burschen, für die das gesellschaftliche Leben und die Traditionspflege in ihrem Heimatort ein Herzensanliegen sind. Ihre Hoffnung, dass bald wieder ein bisschen Normalität einkehrt und 2021 die Kirchweih wie herkömmlich unbeschwert gefeiert werden kann, bleibt jedoch. Denn: Im nächsten steht das 10-jährige Vereinsjubiläum an. Und so wurde trotz Corona der "Reuther Kuckuck" seinem Vereinsmotto "Von Reuther - für Reuther" gerecht und zeigte wieder einmal mehr den Zusammenhalt und die Gemeinschaft innerhalb von Reuth. dia