"Ich bin richtig zufrieden", freute sich Rosi Bodner als Vorsitzende des Schützenvereins "Tell Neudrossenfeld" bei der Preisverteilung zum Bürgerschießen und der Krönung des neuen Bürgerkönigs im Gasthof Werner.

73 Teilnehmer aus 21 Mannschaften, darunter ein Jugendteam, nahmen das Gewehr in die Hand, um ins Schwarze zu treffen.

Das Besondere daran: Bei diesem Schießen darf nur mitmachen, wer kein aktiver Schütze in einem Verein ist. Daher waren Gelegenheitsschützen gefragt und die wollten mal ihr Glück probieren, auch um Bürgerkönig zu werden. Denn ein Jahr lang neben dem Bürgermeister ein weiterer Regent aus der Bevölkerung zu sein, ist doch eine schöne Sache.

Und da gab es eine Überraschung: Der Gemeinderat Peter Rösch, sonst eher als guter Angler bekannt, hatte sein Visier ganz zum Schluss ideal eingestellt und es gelang ihm mit einem 2,7-Teiler ein sensationeller Schuss.

Der zielsicherste bisher bei einem Bürgerschießen. Rösch: "Ich hatte sehr, sehr viel Glück, habe aber für mein Alter immer noch eine ruhige Hand". Bisher habe er nur geböllert, "da muss man nicht so genau zielen", lacht er.

Ein klein bisschen international war das Schießen auch. Denn der russische Künstler Pavel Federov aus St. Petersburg, zur Zeit in Muckenreuth im Gasthof Werner wohnhaft, gliederte sich in die Mannschaft der Muckenreuther Feuerwehr ein und brachte es immerhin auf einen respektablen 115,0 Teiler.

Das Mitmachen lohnte sich, weil es für die Besten neben Pokalen und Medaillen auch Sachpreise gab. Horst Wunner