Seit gut vier Wochen wird während der Ausgangsbeschränkung täglich ab 9 Uhr in den nebeneinanderliegenden Gärten der Reihenhäuser in der Unterlangenstadter Straße 45 bis 49 Hometraining angeboten. Hier wird der Corona-Krise getrotzt und sich fit gehalten. Da jeder sich in seinem eigenen Garten sportlich betätigt, bleibt auch der erforderliche Abstand gewahrt - und der Zusammenhalt wird gestärkt.

Zu Beginn der Krise trafen sich die Bewohner auf den Balkonen und sangen gemeinsam. Das zog nicht nur Nachbarn, auch Gleichgesinnte aus der gesamten Ortschaft machten mit.

Martin Paulusch kam mit seiner Frau Anita auf die Idee, das Ganze auf das Sportliche zu übertragen und regelmäßig ein Hometraining abzuhalten. Als Vorsitzender des Turnvereins kennen er und seine Frau Anita viele Übungen, die Spaß machen. Paulusch hält seine Nachbarn mit Bewegungsspielen, aber auch Koordinations- und Stabilisierungsübungen fit. Ein Workout, bestehend aus acht unterschiedlichen Übungen darf auch nicht fehlen. 30 Sekunden dauert jede Übung, dazwischen gibt es 20 Sekunden Pause.

"So ein Training habe ich auch noch nicht geleitet", schmunzelt Paulusch und verteilt Lob an seine Nachbarn. "Alle sind pünktlich und voll bei der Sache."

Rund eine halbe Stunde dauert das Ganze, und vereinzelte Schweißperlen lassen erkennen, wie sehr "sich alle reinhängen". Nicht fehlen dürfen noch ein paar nette Worte über den Gartenzaun, bevor sich alle wieder in ihre Häuser zurückziehen oder das gemütliche Gartenleben genießen. che