Auch in der Region Coburg möchten zahlreiche Firmen die Möglichkeit von Corona-Hilfen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) nutzen. Wie der CSU-Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach jetzt mitteilte, liegen aktuell Zusagen in Höhe von 8,6 Millionen Euro für Firmen in der Stadt sowie 27,3 Millionen Euro für Firmen im Landkreis Coburg vor. "Mit dieser Summe konnte in der gegenwärtig auch wirtschaftlich sehr schwierigen Situation die Existenz vieler Unternehmen und tausender Arbeitsplätze in der Region gesichert werden", erklärt Michelbach. Hinzu kämen noch die Mittel der Bundesanstalt für Arbeit zur Finanzierung des Kurzarbeitergeldes, mit denen Entlassungen auf breiter Front auch im Coburger Land hätten verhindert werden können.Um ihre Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können Unternehmen, aber auch Selbstständige einen KfW-Kredit erhalten. Die Kredite für den Mittelstand werden zu 100 Prozent mit staatlicher Garantie verliehen. Bei Großbetrieben beläuft sich die Garantie auf 80 Prozent. Das Angebot gilt noch bis Ende Juni 2021. red