Die IG Metall fordert vier Prozent mehr Lohn, die Arbeitgeber wollen - laut Gewerkschaft - eine "Nullrunde". Bislang wurde nur verhandelt, aber die Friedenspflicht endet am Montag um 24 Uhr. Dann kann in der Metall- und Elektroindustrie für einen neuen Tarifvertrag gestreikt werden. Die IG Metall in Oberfranken setzt am Montag mit einigen Aktionen schon einmal einen Auftakt: Mit einem Besuch bei der Geschäftsstelle des Arbeitgeberverbands VBM in Coburg um 9 Uhr. Es kommen die oberfränkischen IG-Metall-Bevollmächtigten Jürgen Apfel (Coburg), Martin Feder (Bamberg) und Volker Seidel (Ostoberfranken) an. Außerdem sind Aktionen vor Unternehmen geplant: Um 10 Uhr bei Kaeser (Geschäftsführer Thomas Kaeser ist Bezirksvorsitzender des VBM) und um 11.30 Uhr in Bad Rodach bei Valeo. Am Montag protestieren Valeo-Beschäftigte bundesweit gegen den geplanten Stellenabbau. sb