Der neu gewählte Bürgermeister der Gemeinde Ebelsbach, Martin Horn (SPD), ist nun auch Gemeinschaftsvorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Ebelsbach. Bei der konstituierenden Sitzung wurde er in dieses Amt gewählt. Horn tritt damit die Nachfolge des ehemaligen Ebelsbacher Bürgermeisters Walter Ziegler (BNL) an. Als sein Stellvertreter fungiert der Kirchlauterer Bürgermeister Karl-Heinz Kandler (ebenfalls SPD).

Der bisherige Vorsitzende Walter Ziegler eröffnete die Gemeinschaftsversammlung der VG Ebelsbach, in der entsprechend der Einwohnerzahl die Vertreter der Gemeinden Breitbrunn, Ebelsbach, Kirchlauter und Stettfeld vertreten sind. Dabei sprach er von einem regen Wechsel und einer großen Fluktuation beim Personal bis hin zum Geschäftsstellenleiter.

Normal sei es eigentlich eher so, dass der Geschäftsstellenleiter der Verwaltung während seiner Dienstzeit zahlreiche neu gewählte Bürgermeister anlerne. So sei es bei dem ehemaligen Geschäftsleiter Peter Hertrampf gewesen mit vier Bürgermeistern. "In den letzten zwölf Jahren meiner Amtszeit war es jedoch genau umgekehrt, denn wir hatten mit Peter Hertrampf, Jürgen Pfister, Roland Gehring und nun Matthias Klauda vier Geschäftsstellenleiter."

Aber nicht nur in der Leitung, sondern auch in Referaten der VG wie dem Bau- oder dem Standesamt habe man neues Personal integrieren müssen. "Es ist nicht einfach, gutes Personal für den Verwaltungsdienst zu bekommen. Außerdem mussten wir auch Krankheits- oder Mutterschaftszeiten überbrücken", betonte Walter Ziegler.

In diesem Zusammenhang erwähnte er, dass auch der technische Wandel nicht vor der Verwaltung haltmache. Allerdings hinke der öffentliche Dienst manchmal etwas hinterher. Man habe jetzt zwar Glasfaseranschluss, aber im Landratsamt stehe man vor einem Flaschenhals, der das Ganze drossele.

Die Wahl

Im Mittelpunkt der VG-Gemeinschaftsversammlung stand die Wahl des Gemeinschaftsvorsitzenden, für den der Kirchlauterer Bürgermeister seinen Kollegen aus Ebelsbach, Martin Horn, vorschlug. Doris Simon aus Stettfeld brachte als weiteren Vorschlag den Stettfelder Bürgermeister Alfons Hartlieb (CSU) ins Spiel. Sie begründete dies mit dem Hinweis, dass Hartlieb bisher schon stellvertretender Vorsitzender gewesen sei und Stettfeld als einzige der vier Gemeinden in der Geschichte der VG Ebelsbach noch nicht bei der Übertragung dieser Funktion berücksichtigt worden sei. So wäre dies nun allerhöchste Zeit, meinte Doris Simon.

Bei der geheimen Wahl entfielen von den 14 abgegebenen Stimmen neun Stimmen auf Martin Horn, der damit zum Vorsitzenden der Gemeinschaftsversammlung gewählt wurde. Alfons Hartlieb bekam fünf Stimmen.

Für die Stellvertretung im Amt wurden mit Alfons Hartlieb, Karl-Heinz Kandler und Cynthia Derra drei Kandidaten in Gespräch gebracht, von denen Alfons Hartlieb verzichtete. Bei der Wahl erhielt Karl-Heinz Kandler neun Stimmen, womit er die Wahl gewann.

Anschließend wurden die vier Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden, Martin Horn, Ebelsbach, Alfons Hartlieb, Stettfeld, Karl-Heinz Kandler, Kirchlauter, und Ruth Frank, Breitbrunn, zu Eheschließungsstandesbeamten ernannt. Die bisherige Geschäftsordnung wurde angenommen und das Sitzungsgeld bei 15 Euro je Sitzung belassen. In den Rechnungsprüfungsausschuss wurde von jeder Gemeinde eine Person berufen. Es sind dies: Simon Doris, Martin Wasser, Andre Borschert und Cynthia Derra.

Dem Gremium wurde die Jahresrechnung 2019 zur Kenntnis gegeben. Außerdem wurde mitgeteilt, dass zum 1. September Senta Bräutigam als Auszubildende eingestellt wird. gg