Mäuse, Eichhörnchen und Hasen werden ab heute die Lonnerstadter Schule bevölkern. So heißen die drei Gruppen "Regelkinder" zwischen drei und sechs Jahren, die ab nächster Woche im Altbau der Lonnerstadter Schule betreut werden. Der Auszug aus der Kita an der Goethestraße wurde notwendig, weil ihr bisheriges Domizil umgebaut und generalsaniert wird.

Große, helle Gruppenräume

Im Obergeschoss des ehemaligen Schulgebäudes erwarten die Kleinen drei große und helle Gruppenräume. Das bedeutete aber auch, das gesamte Mobiliar samt Küche aus der bisherigen Kita in die Schule umzusiedeln. Eine logistische Meisterleistung, da die Kinder noch am Donnerstag in ihrer alten Einrichtung einen normalen Kindergartentag hatten. Der komplette Umzug musste an nur einem freien Tag, dem Freitag, über die Bühne gehen.

"Man muss an tausend Dinge denken", sagt Nadine Dörfler-Hein, Stellvertreterin der Kindergartenleiterin Doris Heubeck. Ursprünglich hatten sie geplant, den Umzug zusammen mit den Eltern zu bewältigen. Das sei jedoch coronabedingt nicht möglich gewesen. Jetzt musste das Kita-Personal zusammen mit dem Gemeindebauhof den Umzug stemmen.

Interimslösung für ein Jahr

Die Interimslösung sei für ein Jahr geplant, teilte Lonnerstadts Bürgermeisterin Regina Bruckmann mit. Dann soll auch der Container wieder verschwinden, der für die Kita angemietet wurde. Zusammen mit einer neuen Treppe bildet er den Eingangsbereich zwischen dem Altbau und der Schule. Ein eigener Eingang war von der Aufsichtsbehörde gefordert worden, damit die Kitakinder ihren Weg nicht durch die Schule nehmen müssen. Ansonsten musste an dem einstigen Schulgebäude kaum etwas verändert werden. Für den Schulbetrieb wurden die Räume seit langem nicht mehr gebraucht. Die Verkehrserziehung, die bislang einen Raum im Obergeschoss nutzte, zog jetzt ins Erdgeschoss um.

Es gibt noch freie Kitaplätze

56 Kinder besuchen derzeit die drei Regelgruppen. Nachdem die dritte Gruppe erst zu Beginn des Kindergartenjahres im September eröffnet wurde, seien noch einige freie Plätze vorhanden, ließ die Bürgermeisterin wissen. Die Arbeiten am alten Kindergarten werden nach ihren Worten in der 50. Kalenderwoche starten. Somit bleiben noch zwei Wochen, um die Räume auszuräumen. Dann werde sofort damit begonnen, das Gebäude zu entkernen und zu sanieren. Im Dezember 2021 sollen die Bauarbeiten im Kindergarten in der Goethestraße abgeschlossen sein.

Erster Bauabschnitt fertig

Als erster Bauabschnitt ist der neue Erweiterungsbau am Kindergarten bereits fertiggestellt. Der für zwei Krippengruppen konzipierte Neubau wurde bereits vor einer Woche bezogen. Anfang des nächsten Jahres werden auch die Krippenplätze voll belegt sein, war vom Kita-Personal zu hören.