Fünf Mädchen und zwei Jungen aus den Ortschaften Unterlangenstadt, Michelau, Horb und Redwitz standen im Mittelpunkt der Konfirmationfeier am vergangenen Sonntag in der St.-Nikolaus-Kirche. Zugleich feierte die Gemeinde das Erntedankfest. Zum Orgelspiel von Organist Gerd Brief zogen die Konfirmanden, angeführt von Mitgliedern des Kirchenvorstands, Pfarrer Daniel Steffen Schwarz und Regionaljugendreferentin Judith Bär, in das Gotteshaus ein.

Das Thema der Konfirmationspredigt von Pfarrer Schwarz lautete "Freundschaftsanfrage von Jesus". Ausgehend vom Beispiel der Freundschaftsanfrage bei Facebook verkündete der Pfarrer den Konfirmanden, dass auch Jesus sie anfragt, seine Freundschaftsanfrage zu bestätigen. Damals vor 13 Jahren haben ihre Eltern sie zur Taufe gebracht. Dies geschah über ihren Kopf hinweg. An der Konfirmation aber seien sie selbst gefragt, darüber zu entscheiden, ob sie ihren Lebensweg auch weiterhin mit Jesus Christus gehen möchten.

Claudia Daumann als Kirchenvorstand freute sich, dass nun endlich der erwartete Tag gekommen sei. Die Konfirmation sei etwas Besonderes. Es lohne sich, daran festzuhalten und sich daran zu orientieren.

Damit das Gültigkeit behalte, hatte sie für jeden Konfirmanden einen "Liebesbrief" Gottes dabei. Nach der Segnung der Konfirmanden waren diese zum Abendmahl geladen. Als äußeres Zeichen bekamen die jungen Christen ihre Urkunde und ein Kreuz überreicht. Zum Spiel der Orgel zogen die frisch Konfirmierten wieder aus der Kirche aus. Gesanglich gestaltete die Gruppe "Just Girls" mit Liedvorträgen den Festgottesdienst mi. che