Für die Einrichtung einer weiteren Krippengruppe mussten die Schlüsselfelder Stadträte den Bedarf anerkennen. Der formelle Beschluss dafür wurde in der Sitzung am Donnerstag gefasst. Damit ist der Weg für die bauliche Umsetzung bereitet. Neben der Krippengruppe benötigt die Stadt auch Platz für eine weitere Regelgruppe. Sie ist zwar bereits vorhanden, wird aber aus Platzmangel derzeit in den Räumen der Stadthalle betreut. Die baulichen Voraussetzungen für die Kita-Erweiterung sollen auf der Wiese vor dem bestehenden Kindergarten Sankt Johannes geschaffen werden.

"Wenn alles gut läuft, können wir 2022 bauen", erklärte Bürgermeister Johannes Krapp (CSU). Das kommende Jahr solle für die Vorbereitung - von der Planung über die Beantragung der Förderung bis zur Ausschreibung der Arbeiten - genutzt werden. Die bestehende Notgruppe in der Stadthalle sei bis 2023 genehmigt. Bis dahin muss der Erweiterungsbau bezugsbereit sein.

Damit ist Schlüsselfeld in Sachen Kinderbetreuung aber noch nicht am Ende: Auch in Elsendorf steht ein Kita-Neubau an. See