"Durch die Bank positiv", war nach den Worten von Lonnerstadts Bürgermeisterin Regina Bruckmann (FW) die Resonanz auf die Diskussion um die Einrichtung von Tempo-30-Zonen in der gesamten Marktgemeinde. Bereits in der September-Sitzung hatte sich das Ratsgremium mit dem Thema Verkehrsberuhigung befasst. Zweiter Bürgermeister Günter Rost (SPD) und der Arbeitskreis "Infrastruktur, Verkehr und Umwelt" hatten ein Modell für die gesamte Gemeinde erarbeitet. Dieses empfahl Rost in der Sitzung zur Beschlussfassung.

"Vorbehaltlich der rechtlichen Genehmigung" soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf allen gemeindlichen Straßen eine "Tempo-30-Regelung" eingeführt werden. Im Ortsteil Fetzelhofen funktioniere diese bereits hervorragend. "Oberstes Ziel" ist laut Rost die Verkehrssicherheit insbesondere für Kinder. Verbesserungen erhofft man sich außerdem durch geringeren Schadstoffausstoß und weniger Lärm. Um einen genauen Überblick zu erhalten, soll ein Ortstermin mit Vertretern von VG und Landratsamt stattfinden. See