Genau vier Mal so viele Bewerber wie Mandate im Gemeinderat gibt es in Oberhaid. Unter den 64 Kandidaten sind überdurchschnittlich viele Männer. Während in den meisten Kommunen das Verhältnis der Geschlechter bei einem Drittel zu zwei Dritteln liegt, stellen die Frauen in der 4616 Einwohner zählenden Gemeinde (Stand 31. Dezember 2018) gerade mal ein Viertel der Bewerber. Der aktuelle Oberhaider Gemeinderat ist mit fünf Frauen allerdings keine reine Männerdomäne. Zur Wahl stellen sich am 15. März die gleichen vier Gruppierungen, die hier seit vielen Jahren um die Gunst der Wähler buhlen, nämlich CSU, SPD, Unabhängige Bürgervertretung (UBV) und Überparteiliche Liste/Christliche Wählergemeinschaft (ÜV/CWG). Während CSU und SPD aktuell jeweils sechs Räte stellen, kommt die UBV auf drei Mandate und die ÜL/CWG auf einen Sitz im Gemeindeparlament. Es wird interessant sein zu sehen, ob sich der Trend der letzten Wahlen fortsetzt, als die CSU stets ein, zwei Mandate verloren hat. mm