Die 16-jährige Emma Kusch darf vom Sprung in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der U17-Juniorinnen träumen. Neben Spielerinnen von Bayern München und der TSG Hoffenheim wurde die gebürtige Bambergerin von Bundestrainerin Sabine Loderer für den Lehrgang der U17-Juniorinnen in knapp zwei Wochen in der Sportschule Hennef nominiert. "Emma hat ein feines Ballgefühl, einen starken Torabschluss und einen ausgesprochen gute Spielintelligenz. Ihr selbstbewusstes und überlegtes Auftreten auf dem Platz wird ihr sicherlich auch bei ihren Lehrgängen helfen", meint Simon Schmoll, Emmas Trainer in der U16-Mannschaft des FC Eintracht Bamberg. Emma Kusch schnürt seit ihrem elften Lebensjahr die Fußballschuhe für den FCE und durchlief im Leistungsbereich des Vereins bislang alle Nachwuchsmannschaften. Bis heute behauptet sich die technisch begabte Fußballerin gegen ihre männlichen Altersgenossen und begegnet diesen auch fußballerisch regelmäßig auf Augenhöhe.

"Wir freuen uns riesig über die Nominierung und wünschen Emma schon jetzt alles Gute", sagt der Nachwuchsleiter des Domreiter-Leistungszentrums, Wolfgang Scheibe. Mit der jetzt für den SV Werder Bremen in der Frauenfußball-Bundesliga spielenden Anna Hausdorff wurde vor einigen Jahren schon einmal eine junge Spielerin des FC Eintracht Bamberg in den U17-Kader des DFB berufen. red