Die Sparkasse Coburg-Lichtenfels übergab am Donnerstag einen Pkw der Marke VW up! im Wert von rund 12 000 Euro an die Frühförderstelle des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) der Caritas. Vorstandsvorsitzender Martin Faber hob hervor, dass die Sparkasse regelmäßig gemeinnützige Projekte in der Region unterstütze. Das Fahrzeug sei aus dem Reinerlös des Sparkassen-PS-Sparens finanziert worden.

Die Leiterin der Frühförderung, Heidi Eschenbacher-Müller, stellte ihre Abteilung vor. Die Frühförderung stehe entwicklungsverzögerten oder von Behinderung bedrohten beziehungsweise behinderten Kindern vom Säuglingsalter bis zur Einschulung zur Verfügung, wenn eine pädagogische und medizinische Indikation vorliegt. Um ein Kind in seiner Entwicklung voranzubringen, stünden Therapeuten aus den Bereichen Pädagogik, Psychologie, Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie zur Verfügung. Gleichzeitig unterstütze man auch die Eltern oder Bezugspersonen wie beispielsweise das Kindergartenpersonal. Die Förderungen fänden sehr häufig auch mobil zu Hause oder in der Kindertagesstätte statt. Da sich sowohl die Zahl der betreuten Kinder als auch die Zahl der Mitarbeiter zuletzt erhöht habe, sei ein weiteres Fahrzeug dringend erforderlich gewesen. Eschenbacher-Müller bedankte sich im Beisein des Caritas-Geschäftsführers Matthias Ohlms, des Fachbereichsleiters Benjamin Schmidt und des HPZ-Verwaltungsleiters Jan Gungl herzlich bei der Sparkasse für die großzügige Spende, die bereits vor drei Jahren die Frühförderung mit einem neuen Fahrzeug unterstützt hatte. Alfred Thieret