Fürth am Berg — Die Jugendleiterinnen des Obst- und Gartenbauvereins Fürth am Berg sind stets auf der Suche nach neuen Aktionen. Input für ihre Jugendgruppe "Stoppelhopser" haben Marina und Steffi Zarske im Jahresprogramm der Kindergruppe "Buntspechte" des LBV (Landesbund für Vogelschutz) gefunden.
Nach ein paar E-Mails und Telefonaten zwischen den Jugendleiterinnen der beiden Gruppen waren sich die Initiatoren einig, einmal etwas gemeinsam zu unternehmen. Anette Beuerlein von der Kreisgruppe Coburg lud daraufhin die "Stoppelhopser" ein, an der Veranstaltung der "Der Habicht" teilzunehmen. Ulrich Leicht empfing die Teilnehmer in der Vogelauffangstation in Coburg-Neuhof.
Dass niemand besser über Greifvögel Bescheid weiß als er, war den Kindern und Erwachsenen schon nach kurzer Zeit klar. Humorvoll und sehr informativ erreichte der Fachmann, dass alle Kinder seinen Ausführungen mit großem Interesse folgten, Fragen stellten oder auch beantworten konnten.
Die Kinder fütterten einen roten Milan und sahen sich verletzte Falken sowie einen Mäusebussard in den Gehegen an.

Größte und kleinste Spannweite

Damit alle die Größenunterschiede der verschiedenen Greifvögel besser erkennen können, teilten sich die Teilnehmer in Gruppen auf und stellten Silhouetten her. Hierfür wurden Weidenäste auf die Länge der Flügelspannweite gesägt, geschnitten und markiert. Die größte Spannweite hat der rote Milan und die kleinste der Falke.
Die Mädchen und Jungen haben sich nicht nur beim gemeinsamen Frühstück prächtig verstanden, auch beim Basteln waren die Gruppen bunt gemischt.
Zum Abschluss der Veranstaltung erhielten alle Kinder ein Jahresprogramm der LBV-Kreisgruppe Coburg und Aufkleber sowie Informationsmaterial über Greifvögel.